20 Jahre Media Markt Krefeld

Vom unliebsamen Neuling zum Elektronik-Primus

Der Media Markt ist in Krefeld längst eine Institution. Seit nunmehr 20 Jahren versorgt das Unternehmen an der Blumentalstraße Menschen aus Krefeld und Umgebung mit Elektronikartikeln von der Batterie bis zur Waschmaschine. In 20 Jahren hat sich das Geschäft dabei genau so radikal und schnell verändert wie die gesamte Branche. Ein rundes Jubiläum erscheint da die ideale Gelegenheit zu sein, die letzten zwei Dekaden Revue passieren zu lassen und eine Zukunftsprognose zu wagen. Ein Rück- und Ausblick.

Thorsten Huppert

Thorsten Huppert

Thorsten Huppert, der derzeitige Geschäftsführer des Krefelder Media Marktes, sitzt gemeinsam mit seinem Vorgänger Norbert Pfaar in seinem Büro und blättert amüsiert durch alte Zeitungsartikel, Werbemittel und Fotos: Von „Ich bin doch nicht blöd“ über „Lasst euch nicht verarschen“ bis zum aus heutiger Sicht fast schon antik anmutenden ersten Heimcomputer für 1999 Mark ist alles dabei. Pfaar hat viele solcher Relikte aus prädigitalen Zeiten aufbewahrt. „Anlässlich des anstehenden Jubiläums habe ich mein persönliches Archiv durchforstet und mich dabei auf eine echte Zeitreise begeben“, sagt Pfaar, der den Krefelder Media Markt Ende 1997 eröffnete. Damals ging ein Aufschrei durch die Seidenstadt. Die Einzelhändler, die Presse und die Bürger sahen unisono das innerstädtische Marktgefüge und das Zentren-Konzept bedroht. „Am Eröffnungstag kamen trotzdem tausende Kunden – vom gesamten Niederrhein und sogar aus den Niederlanden“, erinnert sich der ehemalige Geschäftsführer, der die Geschicke des Marktes 17 Jahre lang leitete. Der gebürtige Düsseldorfer verbrachte einen Großteil seines Lebens in Krefeld und trug den Besonderheiten der ihm gut bekannten hiesigen Mentalität von Beginn an Rechnung.
So gelang es ihm schnell, das anfänglich schlechte Image des servicefeindlichen Billig-Marktes abzuschütteln. „Wir haben den Kunden immer wieder gezeigt, dass die Vorurteile unberechtigt sind und uns in vielfältiger Weise für die Stadt engagiert“, erläutert der sympathische Krefelder und deutet beispielhaft auf einen Flyer anlässlich des sechsjährigen Jubiläums, der Berühmtheiten wie Boney M, Andrea Berg und Gottlieb Wendehals für ein Konzert in der Innenstadt ankündigte. Genauso wichtig wie die zahlreichen medienwirksamen Festivitäten und karitativen Aktionen sei es aber von Beginn an gewesen, mit einem umfassenden Service und geschulten Mitarbeitern zu überzeugen. „Das ist bis heute der Kern unserer Philosophie geblieben“, betont Huppert, der zunächst als kaufmännischer Geschäftsführer mit Pfaar zusammenarbeitete und nach dessen Ruhestand die Leitung des Marktes übernahm. „Die Elektronik-Branche ist im ständigen Wandel.
Zu Beginn spielte unser Entertainment-Bereich eine zentrale Rolle.
In Zeiten von Spotify und Netflix steht heute eher braune und weiße Ware im Fokus. Andererseits kommt zum Beispiel die Schallplatte derzeit wieder zurück. Bei all den Veränderungen war das Wichtigste jedoch stets die Beratungskompetenz unserer Mitarbeiter und die Vielfalt unseres Sortiments.

“Es ist uns sehr wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter mit ihrer Arbeit identifizieren. Denn nur zufriedene Mitarbeiter gehen für Kunden auch den Extra-Meter.”

“ Ein Besuch im Media Markt ist damals wie heute immer auch ein Stück weit ein Erlebnis –besonders für technikaffine Zeitgenossen. Das Entdecken und Ausprobieren von Neuheiten kennzeichnet dieses „Messe-Erlebnis“, das ganz bewusst forciert wird. „Wir schicken unsere Mitarbeiter immer wieder los, um Trends zu analysieren und auf dem Laufenden zu bleiben – zum Beispiel bei unserem jährlichen Ausflug zur Internationalen Funkausstellung, der IFA in Berlin. Oft kommen Kollegen dann ganz begeistert zurück mit neuen Ideen und Produkten. Dafür haben wir stets ein offenes Ohr und aufgrund unserer Größe können wir es uns erlauben, auch wirklich verrückte Dinge auszustellen“, sagt Huppert und nennt ein erst jüngst eingerichtetes Aquarium mit einer Unterwasser-Drohne als Beispiel. Diese Politik der offenen Tür in der Chefetage kommt gut an bei den heute 95 Mitarbeitern und macht sich letztlich auch beim Kunden bemerkbar. „Es ist uns sehr wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter mit ihrer Arbeit identifizieren. Denn nur zufriedene Mitarbeiter gehen für Kunden auch den Extra-Meter“, betont der Geschäftsführer.

Waren Beratung, Service und Expertise zu Beginn das Rezept, um Vorurteile auszuräumen, so ist es heute im Zeitalter des Internets das Mittel der Wahl, um Kunden trotz der Annehmlichkeiten des digitalen Shoppings in das Geschäft zu locken. „Der Internet-Shop erklärt einem nicht, wie man das neue DVBT-Gerät einrichten muss. Deshalb kommen viele Kunden auch heute noch zu uns. Fünfzig Prozent der Kunden, die auf mediamarkt.de kaufen, entscheiden sich für eine Abholung im Markt und gegen den Versand“, erläutert Huppert und gibt sich für die Zukunft optimistisch: „Wir sehen im Onlinehandel eine Ergänzung und keine Gefahr und stellen uns derzeit für die nächsten 20 Jahre auf.“

Norbert Pfaar

Norbert Pfaar

„Damals wollte man uns nicht und heute würden die Leute vermutlich auf die Barrikaden gehen, wenn wir schließen würden“, schmunzelt Pfaar. Bedenkt man, dass der Krefelder Media Markt heute zu den deutschlandweit 20 umsatzstärksten Filialen zählt, glaubt man gerne, dass er der Seidenstadt auch in den nächsten 20 Jahren erhalten bleiben wird. Jede Menge Zeit also, um Neues aus der Welt der Technik zu entdecken. Zum Beispiel während der Jubiläums-Aktion im Oktober. Dann winken Dankeschön-Angebote, eine Gutschein-Aktion und eine Verlosung für Club-Kunden.

 

Media Markt Krefeld,
Blumentalstraße 151 – 155,
47803 Krefeld,
Telefon: 02151-87880,
www.mediamarkt.de/krefeld