Das Holzportal

Geschäftspartner Christian Haas und Rudolf Dorn

Lebenswege verlaufen selten zufällig. Auch wenn es manchmal so scheint. Bei Rudolf Dorn und Christian Haas wirkt im Nachhinein betrachtet sogar alles absolut folgerichtig. Schon von Beginn seiner beruflichen Laufbahn an drehte sich bei Rudolf Dorn alles um das nachwachsende Baumaterial Holz. Seine kaufmännische Ausbildung absolvierte der Traarer in einem Holzgroßhandel. Später betreute er im Außendienst Schreinerbetriebe und Innenausbauunternehmen rund um Krefeld. Im Jahr 2003 fasste er den Entschluss, seinen Fokus auf den Endkunden zu legen, um auch zu sehen wo die Produkte am Ende eingesetzt werden. Mit seinem eigenen Unternehmen „das Holzportal“ konnte Rudolf Dorn seiner Leidenschaft von nun an eigenverantwortlich nachgehen.   

Sein heutiger Geschäftspartner, Christian Haas, hat sein Gewerk ebenfalls von der Pike auf gelernt. Als Groß- und Außenhandelskaufmann im Bereich Bauelemente durfte der gebürtige Krefelder auf der Baustelle vielfältige Erfahrungen sammeln. Von Beginn an war er für die Einweisung der Monteure zuständig oder nahm vor Ort beim Kunden Aufmaß.  Die Lebenswege der beiden haben sich zum ersten Mal in der gemeinsamen Fußballzeit bei Bayer Uerdingen gekreuzt. Beim zweiten, entscheidenden Zusammentreffen kam Christian Haas im Auftrag eines der größten deutschen Holzhandelsunternehmen zu seinem zukünftigen Geschäftspartner. Schnell wurde klar, dass die beiden mit der gleichen Leidenschaft in Bezug auf Qualität, Beratung und Betreuung in ihren Gewerken unterwegs waren. So wechselte Christian Haas 2012 in Rudolf Dorns Unternehmen, und beide gründeten zusammen im Jahr 2014 die neue Firma „das Holzportal GmbH & Co. KG“. Eine echte Symbiose!

Da nun nicht mehr „nur Holz“  im Spiel war, sondern auch Werkstoffe wie Kunststoff, Aluminium oder Glas verstärkt in den Angebotsfokus rückten, konnten jetzt wesentlich umfangreichere Konzepte entwickelt werden. Der Bauelementesektor mit Fenster- und Haustüranlagen, Funktionstüren bis zu Garagentorsystemen war die perfekte Ergänzung und brachte den Kontakt zu den Kunden bereits in einer viel früheren Planungs- und Bauphase. Das Holzportal stellte sich mehr und mehr als kompetenter Anbieter für Neubau, Renovierung und Sanierungsmaßnahmen auf. „Wir statten neu errichtete oder sanierte Privathäuser ebenso aus wie Supermärkte, Arztpraxen oder Bürobereiche“, erklärt Rudolf Dorn. „Mit Funktionstürelementen im Bereich des Schall, Brand- und Rauchschutzes, mit objekttauglichen Designbelägen oder natürlich mit Parkettfußböden.“

Weil sie sich sicher sein können, dass ihre Bauherren professionell betreut werden, gehören inzwischen zahlreiche Architekten und Bauträger zu den Kooperationspartnern der beiden Traarer Unternehmer und nutzen gerne das Know How und die Räumlichkeiten des Holzportals für die individuelle Beratung Ihrer Kunden. „Kooperationspartnern und Kunden ist es gleichermaßen wichtig,  dass wir unsere Produkte nicht nur verkaufen, sondern auch dafür sorgen, dass sie fachgerecht eingebaut werden, wobei wir immer auf die individuellen Anforderungen und das verfügbare Budget achten“, ergänzt Christian Haas.

Um beide Geschäftsfelder angemessen zu präsentieren, haben die Holzportal-Inhaber ganz in der Nähe der bereits bestehenden Parkettgalerie ein Türen- und Fensterstudio eröffnet. Die Parkettgalerie war im Jahre 2009 von der Architektenkammer als besonders sehenswertes „Showroom-Konzept“ ausgezeichnet worden, wo der Werkstoff Holz mit all seinen haptischen, optischen und geruchsspezifischen Qualitäten veranschaulicht wird. So war es klar, dass Christian Haas und Rudolf Dorn auch bei der Gestaltung des zweiten Studios höchsten Wert auf eine außergewöhnliche und individuelle Präsentation ihrer Produkte legten. „Gerade bei den Fensteranlagen ist es besonders wichtig, die produktspezifischen Alleinstellungsmerkmale zum Beispiel im Bereich energetischer Anforderungen oder spezieller Denkmalschutzvorgaben überzeugend darzustellen“, weiß Christian Haas. „Dieser Produktbereich ist äußerst komplex und vielfältig. Es gibt fast unendliche Variationen von Fenstern, Außen- und Innentüren. Hier stehen neben gutem Design vor allem die benötigten Funktionalitäten im Vordergrund.“

Das Holzportal

„Bei aller Ausweitung unserer Arbeitsbereiche steht unser Qualitätsanspruch nach wie vor im Mittelpunkt unseres Handelns“, betont Rudolf Dorn. „Darum werden bei uns zum Beispiel 90 Prozent der Holzböden fest mit dem Unterboden verklebt. Fest verlegte Böden bieten ein ganz anderes Trittgefühl, eine viel bessere Trittschalldämmung und können millimetergenau eingepasst werden“, erklärt der Holzfachmann. „Außerdem will man einen hochwertigen Holzfußboden nicht nach ein paar Jahren wieder austauschen, sondern lieber noch einmal aufarbeiten. Holz ist und bleibt ein nachhaltiges Naturmaterial, das durch den Gebrauch eher noch schöner werden kann. Daher haben wir sogar Kunden, die sich bewusst für ,altes‘ Parkett mit Gebrauchsspuren entscheiden.“

Dank fundiertem Fachwissen und tiefem Verständnis für Kundenwünsche hat sich das Holzportal inzwischen einen großen Kundenkreis geschaffen. „Bei uns gibt es für viele bauliche Leistungen nur einen Ansprechpartner, und das zahlt sich für alle Beteiligten aus“, sind sich beide Unternehmer einig. „Speziell hier am Firmenstandort Traar nutzen wir unseren ‚Heimvorteil‘ und haben schon in sehr vielen Häusern gearbeitet“, freut sich Rudolf Dorn. „Aber wir haben auch viele Kunden in ganz Krefeld und darüber hinaus gewinnen können.“

Das Holzportal„das Holzportal“– Parkettgalerie: Moerser Landstraße 414, Türen- und Fensterstudio: Moerser Landstraße 395, Telefon: 02151-569 886-3/-5, www.holzportal-krefeld.de