Gastro-Tipp „DAVINCI“: Auf dem Weg zum „In-Restaurant“

Rund um die Dionysiuskirche tut sich was: Der Neubau der Volksbank scheint eine positive Strahlkraft zu haben, die Krefelder Geschäftsleute zu Investitionen bewegt. Wunderbares Beispiel ist das DAVINCI. Keine Spur mehr vom düsteren und angestaubten Ambiente des früheren „Orange“. 

DAVINCI-Inhaber Mehmet Yanik (50) scheint zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen zu sein, als er im November letzten Jahres das Restaurant nach einer aufwändigen Renovierung eröffnete. Hier kocht sich jetzt das neue, junge Gastroteam mit Leidenschaft in den ersten Sommer. Die KR-ONE war neugierig und ging auf kulinarische Entdeckungsreise.

Auf dem Weg zum „In-Restaurant" - GASTROTIPP: DAVINCI


Wir flanieren über den Dionysiusplatz und sehen das DAVINCI im Sonnenlicht. Graue Sonnenschirme schützen die 24 Außenplätze unter dem edlen Schriftzug. Auf einer Tafel neben dem Eingang lesen wir fünf ausgewählte kulinarische Empfehlungen von karamellisiertem Picandu (feinem Ziegenkäse) bis zu gebratener Kalbsleber mit getrockneten Tomaten und Knoblauch. Gespannt treten wir ein. Im Innenraum fällt das Licht der Nachmittagssonne durch die bodentiefen Sprossenfenster auf die glatt verputzten sandfarbenen Wände und bricht sich warm in der verglasten Rückwand der Servicetheke.

Mitarbeiterin Monique Stotz (27) begrüßt uns mit ihrem unnachahmlichen, fröhlichen „Herzlich willkommen. Seht euch gerne erst einmal um.“ Die Deutsch-Südafrikanerin hat vorher im Hexagon im Seidenweberhaus im Service gearbeitet und freut sich auf die neue Saison im DAVINCI: „Der Außenbereich ist ein echtes Plus, hier werden sich unsere Gäste sehr wohlfühlen.“ Wir nehmen Platz an einem der Tische aus Nußbaumholz. Die dunkelroten Servietten korrespondieren mit roten Gloriosa-Blüten. Blumen kommen wöchentlich frisch vom benachbarten Floristen „Keen“ um die Ecke – eine von zwei Kooperationen des DAVINCI. Denn auch mit „Oil&Vinegar“ an der Rheinstraße arbeitet das Gastroteam zusammen. In der Cucina werden die Produkte verwendet, und es gibt auch Pröbchen für Kunden.

Während unseres Besuchs kommen immer wieder neugierige Krefelder ins Restaurant und fragen nach einer Visitenkarte. „Man erzählt, dass es hier so gut wäre“, ist ein oft gehörter Satz. Auch wir haben das gehört und möchten uns jetzt davon überzeugen. Die gut ausgewählten Gerichte reichen von Spaghetti Aglio e Olio für 6,90 Euro bis zum feinsten aller Rindersteaks, dem Australian Wagyu für

42 Euro. Dazu kommt eine feine, vornehmlich italienische Weinkarte. „Die ergänzen wir noch um südafrikanische und deutsche Weine“, erklärt Monique Stotz. Für Biertrinker gibt es König Pilsner und das italienische Pils Peroni, beides allerdings nur in Flaschen.

Auf dem Weg zum „In-Restaurant" - GASTROTIPP: DAVINCI


Küchenchef Simon Gularek liebt Musik beim Kochen: „Am Wochenende höre ich auch schon mal Luciano Pavarotti oder Maria Callas. Das entspannt mich beim Arbeiten.“

Jetzt gehen Chefkoch Simon Gularek (25) und Sous-Chef Kevin Packheiser (24) ans Werk. Beide haben vorher bereits drei Jahre zusammengearbeitet und sind ein eingespieltes Team. „Wir kochen regional und saisonal“, umreißt der junge Küchenchef den Anspruch des DAVINCI. Frisches Obst und Gemüse kommt aus Moers, das Fleisch aus Köln und Fisch von mehreren Händlern aus der Region, unter anderem von „Zeelandia“ von der nahen Königstraße. Kurze Wege sind immer von Vorteil. Auf kürzestem Weg und angewärmten Tellern bringen die beiden Köche unser Menü. Eins vorweg: Alle Gerichte sind „Hingucker“.

Kleinere Gesellschaften bis 30 Personen können das DAVINCI mieten, zum Beispiel nach einer Trauung im benachbarten Standesamt oder der Dionysiuskirche.

Der „Gruß aus der Küche“ ist Büffelmozzarella, begleitet von Oliven und Kräutern – ein feiner Vorgeschmachk auf die Vorspeisen: Der karamellisierte Ziegenkäse auf mariniertem Rote-Beete-Carpaccio wird mit kleinem grünen Salat serviert, und der gebratene grüne Spargel mit Fleur de Sel und Parmesan-Spalten ist knackig. Dann die Hauptgänge: Selten haben wir ein so köstlich gebratenes und perfekt gesalzenes Zanderfilet gegessen. Die Haut ist knusprig, die Kapernsauce überlagert nicht den Fischgeschmack, sondern ergänzt ihn perfekt. Sonnengelb der Teller mit dem Safran-Risotto und Kirschtomaten. Das gibt es normalerweise mit Jacobsmuscheln.

Wir machen eine kleine Weinpause und stoßen an mit einem Sauvignon Blanc aus Südtirol und einem Nero d’Avola aus Sizilien, die uns Monique Stotz empfohlen hat. KR-ONE-Weinliebhaber Christhard Ulonska ist begeistert von dieser Auswahl.

Überraschend und absolutes Highlight ist die kross ge­bratene Entenbrust mit Orangen-Pfeffersauce – eine ernst zu nehmende Konkurrenz für jeden „Chinesen“. Mit dem Australian Wagyu probieren wir abschließend das teuerste Hausrind der Welt. Mit 300 Gramm ist das stark marmorierte Entrecote-Steak japanischen Ursprungs gut dimensioniert. Dazu gibt es Kalbsjus. Das hätte etwas mehr sein können, denn auch diese Sauce schmeckt sensationell. Zu den Fisch- und Fleischgerichten gehören geschmorte Zucchini, Möhrchen, Paprika und Rosmarinkartoffeln.

Auf dem Weg zum „In-Restaurant" - GASTROTIPP: DAVINCI


In einem großen Pastateller wird die Prosecco-Zabaglione serviert. Wir brauchen vier Löffel, denn jeder möchte den samtgelben Schaum probieren. Auf einer Schieferplatte ist das Passionsfruchtmousse auf Ananas-Carpaccio mit Kokosschaum angerichtet. Die hauchdünnen Ananasscheiben schmecken nicht nur lecker, sondern haben auch einen guten Nebeneffekt: sie verhindern Kratzgeräusche des Löffels auf dem Schiefer…

Neben abendlichen Gästen setzt das Team vom DAVINCI auf den Mittagstisch. Einige Mitarbeiter der nahegelegenen Volksbank und Geschäftsleute aus der Nachbarschaft haben das Restaurant schon für sich entdeckt. Kleinere Gesellschaften bis 30 Personen können das DAVINCI mieten, zum Beispiel nach einer Trauung im benachbarten Standesamt oder der Dionysiuskirche.

Wir verlassen das DAVINCI mit einem glücklichen Lächeln, und irgendwie gleicht es dem Lächeln der Mona Lisa…

DAVINCI, Dionysiusplatz 15, 47798 Krefeld, 
Telefon: 02151-4115360
Öffnungszeiten: montags-samstags 12-15 u. 18-23 Uhr, 
sonntags geschlossen, Reservierung erbeten, www.davinci-krefeld.com