Andi Meurer von den „Toten Hosen“ isst sie, und auch WDR-Reporterlegende Manni Breuckmann hat sie getestet und für lecker befunden: die „ExtraWurst“ von Nadine Oberreich und Dani von Zittwitz. Das hat die KR-ONE neugierig gemacht.  Jetzt wollten auch wir es wissen: Wie schmeckt eine Wurst, die weniger als fünf Prozent Fett enthält?

Zum gemeinsamen Kochen treffen wir uns in „Nadines Schmeckerei“ in Uerdingen. Hier gibt es morgens für die Männer von der Nachtschicht frische Brötchen mit Metzgeraufschnitt und mittags Pfannkuchen, Currywurst und Pizza. Ein Cateringservice und Koch-Events gehören auch zum Angebot. Aber eben auch die „ExtraWurst“. Und um die geht es bei KR-ONE kocht.

KR-ONE kocht - Die "ExtraWurst" - Mit Lecker und Liebe

v.l.: Nadine Oberreich, die kreative Genussentwicklerin von „Nadines Schmeckerei“, zusammen mit KR-ONE-Herausgeber Christhard Ulonska und KR-ONE-Redakteurin Petra Verhasselt, sowie Ernährungsberaterin und Geschäftspartnerin Dani von Zittwitz

Der pinkfarbene Fußboden verrät: hier haben zwei Ladies das Sagen. Die „Schmeckerei“ erinnert mit ihrer Einrichtung und den farbenfrohen Airbrush-Wandmotiven an ein US-Diner. Hinter der Theke mit dem großen Gasherd empfangen uns Nadine Oberreich und Dani von Zittwitz. Nadine Oberreich, Fleischergesellin aus der Metzgersfamilie Dorau, ist im Team die „kreative Genussentwicklerin“. Dani von Zittwitz ist IHK-zertifizierte Ernährungsberaterin und hat ihrer heutigen Geschäftspartnerin 2008 erfolgreich zum Abnehmen verholfen. In dieser Zeit haben sich die beiden kennengelernt.

Jetzt lernen wir die „ExtraWurst“ kennen. Sieben verschiedene kulinarische Kreationen von der ExtraBratwurst bis zur ExtraRindswurst stehen auf dem Programm und brutzeln schon wenig später in der Pfanne. Die ExtraWurst ist in der Konsistenz angenehm stabil und im Biss ein wenig fester als eine normale Wurst. Beim Entnehmen aus der verschweißten Packung und auch beim Anbraten tritt Feuchtigkeit aus. „Das ist die Brühe, die wir anstelle von Fett verwenden“, erklärt Nadine Oberreich. Gerade die Brühe gibt der Wurst eine leckere Note, die den Eigengeschmack aber nicht überlagert. Schließlich soll ja eine Bratwurst nach Bratwurst und eine Krakauer nach Krakauer schmecken. Zubereitet werden die ExtraWürste in der Pfanne mit Wasser oder einem halben Löffel Rapsöl. Diese Menge reicht völlig aus. „Rapsöl lässt sich am besten erhitzen, und es enthält die gesunden Omega3-Fettsäuren“, erläutert Dani von Zittwitz.

Dass die ExtraWurst den beiden Jungunternehmerinnen „nicht Wurst“ ist, beweisen sie mit kreativen Rezepten wie dem Kürbispüree mit deftigen Krakauerwürstchen.  Aus der Chiliwurst entsteht parallel ein leckeres „Chili con Wurst“ mit Tomatenpüree, Mais und Gewürzen. Die Assoziation an die gleichnamige Sängerin Conchita Wurst ist erlaubt, denn als die Drag-Queen den „Eurovision Song Contest“ im Mai gewann, sollte auch der Siegeszug der ExtraWurst beginnen. Die Testphase des Prototypen dauerte übrigens zwei Monate. Produziert wird die ExtraWurst aus magerem Schweineschnitzelfleisch beziehungsweise magerem Oberschalenfleisch vom Rind nach EU-Standards in einem Fleischerfachbetrieb der fünften Generation in Waldfeucht im Kreis Heinsberg. Kunden sind neben Privatleuten Reformhäuser, Obsthöfe, Hofläden und Restaurants in der Region.

Jetzt aber zurück an den Herd. Die Rezepte mit den anderen Wurstsorten warten. Die Fleischwurst wird zum Wurstsalat, angereichert mit Cornichons, Zwiebelchen und Petersilie, serviert. Als Würze dienen lediglich Salz und Balsamico-Creme. Die Rindsbratwurst wird mit ­heißer Steaksauce und Mango-Chutney serviert und die Bratwurst wird zur Currywurst mit selbstgemachter Sauce. Dann probieren wir eine ganz neue Variante mit Leberkäse aus. Der wandert, in Scheiben geschnitten, einfach in den Toaster. Wir lernen: Zum Braten braucht man nicht unbedingt Fett und Pfanne.

Die nächste Kreation soll das Highlight werden. Seit gerade einmal vier Wochen gibt es die ExtraLeberwurst. Eigentlich steht Leberwurst ja für ziemlich viel Fettgehalt. Wir sind gespannt, ob das Ergebnis geschmacklich überzeugen kann. Das tut es, und deshalb geben wir das Rezept auch gerne weiter, als „Amuse Geule“ vor dem Weihnachtsessen

Elan und Experimentierfreude zeichnen Nadine Oberreich und Dani von Zittwitz aus, ob beim Entwickeln neuer Produkte, beim Kochen oder beim Anrichten. Damit haben es die beiden sympathischen und bodenständigen Jungunternehmerinnen auch geschafft, das Vorurteil eingefleischter Metzger zu widerlegen, Bratwurst sei ein Saisonprodukt. Für die ExtraWurst ist immer Grillzeit, nicht nur im Sommer oder auf dem Weihnachtsmarkt.

www.lecker-und-liebe.de, www.schmeckereibeinadine.com
facebook.com/pages/Extra-Wurst

KR-ONE kocht - Die "ExtraWurst" - Mit Lecker und Liebe

Rezept:

Schlankmacher-Brötchen
500 g kernige Haferflocken/Basismüsli
500 g Magerquark
3 Eier
2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Quark, Eier, Backpulver, Salz miteinander verrühren, Haferflocken oder Müsli unterheben. Den Teig zu Brötchen formen und ca. 45 Min. bei 180 Grad backen

KR-ONE kocht - Die "ExtraWurst" - Mit Lecker und Liebe

Das weihnachtliche Topping

1 ExtraLeberwurst (250 g)
– 1 große Metzgerzwiebel in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne anbraten
– 2 Äpfel in kleine Würfel schneiden, nach kurzer Zeit hinzugeben und alles auf kleiner Hitze köcheln lassen
– 1 EL Zimthonig und 1 EL Lavendelhonig hinzufügen (alternativ 2 EL normalen Honig und 1 TL Zimt beifügen)

Alles gut verrühren und nach Geschmack  2 EL „Sukrin Gold“ (kalorienarme Rohrzucker-Alternative aus dem Reformhaus) beimischen.