Krefelder Ton-Tradition – Der Pottbäckermarkt 2017

Am 6. und 7. Mai ist es wieder soweit: Krefelds Innenstadt wird zum Keramik-Paradies.

Für alle Liebhaber gibt es auch in diesem Jahr getöpferte Designobjekte, Kunsthandwerk, Porzellan und traditionelle Tonerzeugnisse von Anbietern bunt gemischter Nationalitäten. Keramiker aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden, England, Frankreich, Ungarn, Italien, Spanien, Lettland, Tschechien und Japan sind auf dem Pottbäckermarkt vertreten.

Keramik, Asien, HandarbeitInsgesamt werden rund um die Dionysiuskirche über 100 Keramiker und Designer ihre Produkte präsentieren, darunter 30 erstmalige Teilnehmer. Die Besucher können sich also auf viel Neues freuen. Zum ersten Mal wird in diesem Jahr eine japanische Porzellanmalerin vor Ort Porzellanteller bemalen und den Besuchern zeigen, wie die kunstvolle traditionelle japanische Technik funktioniert. Mutige und Neugierige können sich auch selbst an die Pinsel wagen. Die typische kobaltblaue Porzellanfarbe für die Vorführung stellt die japanische Manufaktur Baizan-Gama aus der Traditions-Porzellanstadt Tobe zur Verfügung.

Ein weiteres Highlight wird in diesem Jahr wieder die Verleihung des Niederrheinischen Keramikpreises darstellen. Am Sonntag, den 7. Mai, vergibt die Stadt Krefeld um 14.30 Uhr die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung an einen der ausstellenden Keramikdesigner. Mit der Verleihung des Preises unterstützt die Design-Stadt Krefeld Wachstum und Weiterentwicklung im Bereich des Keramik-Designs. Der Gewinner wird von einer professionellen Jury aus Fachlehrern und Keramikdesignern ausgewählt, darunter Frank Schillo, der selbst 2015 Preisträger war. Im letzten Jahr ging der Gewinn an Carla de Vryer aus den Niederlanden. Auch sie wird dieses Jahr wieder ihre kunstvollen Keramik-Objekte mit nautischem Flair auf dem Pottbäckermarkt ausstellen.

Auch Studierende der Hochschule Niederrhein beteiligen sich am Programm. Das Krefelder Stadtmarketing nutzt das Potenzial der Hochschule und ihrer ambitionierten Studierenden gerne für Kooperationen, besonders im Zuge des Pottbäckermarktes. Dozenten und Studierende des Fachbereichs Produktdesign, in dem der kreative Umgang mit Keramik und Porzellan gelehrt wird, werden bei Fragen und Interesse zum Austausch zur Verfügung stehen.

Frauen, Preisträger

Da das erste Maiwochenende ein beliebtes Veranstaltungswochenende ist, wird es einen kostenlosen Shuttleservice geben, der den Besuchern des Pottbäckermarktes die Möglichkeit bietet, von der Innenstadt zur „Art of Eden“-Ausstellung im Schönwasserpark zu gelangen. Hier werden Objekte und Skulpturen auf dem Gelände des Botanischen Gartens ausgestellt.

Termin in 2017: 6. bis 7. Mai, rund um die Dionysiuskirche und an der Rheinstraße