Papeterie Lechner & Hayn

Geschäftsführerin Sandra Lemke

Die Papeterie lechner + hayn hat ein neues Gesicht bekommen: Mit einem neuen LED-Lichtkonzept und einem frisch strukturiertem Warensortiment steigert das familiengeführte Unternehmen an der Rheinstraße den Wohlfühlfaktor für seine Kunden – mit Erfolg. 

Mit glänzenden Augen betritt Caren Kähler die Papeterie lechner + hayn an der Rheinstraße. Es ist zehn Uhr, über Krefeld spannt sich ein grauer Himmel, aber Kähler, 50, Krefelderin, kann an diesem Oktobervormittag nichts die Shoppinglaune verderben, auch kein kühles Herbstwetter. „Ich habe einen Gutschein im Wert von 50 Euro bei der Papeterie lechner + hayn gewonnen“, erzählt sie freudestrahlend, „den werde ich jetzt abholen!“ Den Gutschein hat die Kundin bei einer Gewinnaktion ergattert, die lechner + hayn unlängst auf der facebook-Seite der Papeterie veranstaltet hatte – aus aktuellem Anlass. Denn seit Anfang Oktober erstrahlt das Geschäft, das es schon seit über 50 Jahren in der Krefelder City gibt, nach einem Umbau in neuem Glanz.

„Der Trend für Papeterien geht weg vom reinen Schreibwarengeschäft hin zum zusätzlichen Lifestyle-Fundus“, hat Sandra Lemke, 40, Geschäftsführerin der Papeterie, in den letzten Jahren verstärkt beim Besuch einschlägiger Fachmessen von Hamburg bis Paris beobachtet. Lange schon hat lechner + hayn deshalb nicht mehr nur die klassischen Schreibwaren vom Fineliner bis zum Füllfederhalter über Grußkarten, Geschenk- und Briefpapier bis hin zum Aktenordner im Verkauf. Sondern auch Modeartikel wie Mützen, Schals, Schuhe, Gürtel, Ponchos, Handtaschen oder Schlafanzüge und Wohn-Accessoires wie Kerzen, Kerzenständer, Kissen, Kaffeetassen, Vasen, Windlichter, Wolldecken und sogar Schmuck wie Uhren und Ohrringe. Alles war bis dato jedoch eher ungeordnet, munter mischten sich die Waren durcheinander, weshalb Lemke für mehr Struktur im Sortiment und damit mehr Wohlfühlatmosphäre sorgen wollte.

Vor der Investition in den stationären Handel schreckte sie auch in der immer digitaler werdenden Zeit nicht zurück. „Sicherlich befindet sich der Online-Handel auf dem Vormarsch, doch der Abstand zwischen On- und Offline ist immer noch riesig“, so die Unternehmerin, die im hessischen Gießen BWL studiert hat, seit neun Jahren mit ihrem Mann Christian Lemke, 40, Unternehmer im Bereich Modelleisenbahnbau, verheiratet ist und mit ihm zwei Kinder, das fünfjährige Töchterchen Lika und den siebenjährigen Lian, hat. „Ich glaube schon, dass Kunden ihre Einkäufe online vorbereiten“, sagt Lemke, „deshalb gehen wir in wenigen Wochen auch mit einer neu gestalteten Internetseite online (www.lechner-hayn.de). Ich glaube aber auch, dass die Kunden ihren Einkauf dann letztlich doch direkt bei uns tätigen“ – und deshalb muss der Wohlfühlfaktor vor Ort einfach stimmen. Also hat sich Lemke an den vorwiegend für Projekte in NRW agierenden Innenarchitekten Georg Müller gewendet, um die Innenausstattung des Geschäfts vollständig umzustrukturieren. Neun Tage hat der Umbau gedauert – Anfang Oktober eröffnete die Papeterie neu herausgeputzt.

Anders als früher wird das geräumige Erdgeschoss nun vollständig belegt von den Modeartikeln und Deko-Accessoires. Die Schreibgeräte und den Mont Blanc-Shop findet man auf einer Empore im Erdgeschoss, die klassischen Schreibwaren verteilen sich jetzt im Zwischengeschoss, wo auch eine Wand komplett neu illustriert ist mit der berühmten Proportionsstudie des italienischen Malers Leonardo Da Vinci; alles rund um das Thema Schule, Büro- und Künstlerbedarf findet man im Obergeschoss. Im gesamten Haus wurde das Lichtkonzept außerdem auf LED-Strahler umgestellt, „wir setzen nur noch LED-Leuchten ein und können somit circa 40 Prozent der Stromkosten einsparen“, freut sich Geschäftsführerin Sandra Lemke. Für mehr Licht sorgt auch die Öffnung der Schaufenster: Während vor dem Umbau Regale und Innenstellwände den Blick von außen in die Papeterie versperrten, kann man nun ungehindert beim Schaufensterbummel in das Geschäft hineingucken. Zurzeit sieht man da vor allem: Sterne. Sterne auf Pullis, Kissen, Decken, Tassen, vorwiegend in herbstlichen Braun- und Grautönen. „Sterne sind zurzeit angesagt, mal wieder“, lächelt Lemke. „Der Stern ist einfach ein zeitloses, sich anpassungsfähiges Motiv und kommt bei allen Altersklassen gut an.“

„Der Trend für Papeterien geht weg vom reinen Schreibwarengeschäft hin zum zusätzlichen Lifestyle-Fundus.“

Das kann Paula Randel nur bestätigen. Gerade kommt die 80-Jährige aus Willich in die Papeterie, um zwei vorbestellte Kissen abzuholen, hellgrau mit anthrazitfarbenen, aufgenähten Sternen – „die sind einfach schön und passen gut zur Couch meines Sohnes“, schwärmt Randel. Auch Maren Kähler, die 17-jährige Tochter der Krefelder Kundin Caren Kähler, ist begeistert von den trendigen Produkten, die es von der Müslischale im süßen Sternchenlook bis zum aufstellbaren Deko-Stern aus Holz gibt. Überhaupt findet die Schülerin den Gesamtlook der neuen Papeterie super. „Alles ist jetzt viel heller und luftiger und freundlicher“, sagt die junge Krefelderin, die in der Seidenstadt die 11. Klasse am Vera-Beckers-Berufskolleg besucht. „Wenn ich was ich für die Schule brauche, finde ich das bei lechner + hayn, außerdem auch immer tolle Geschenkideen“, nickt sie und bleibt im Erdgeschoss vor einem Stand mit originellen Präsenten stehen, wie „Notfall-Schokolade“ als Extra-Dosis Nervennahrung im Alltag. Ihre Mutter Caren Kähler, die von der Papeterie-Inhaberin Sandra Lemke vorhin ihren lechner + hayn-Gutschein aus der facebook-Gewinnaktion entgegen genommen hat, ergänzt mit einem Lächeln: „Meinen Gutschein hole ich heute nicht nur ab – den löse ich wahrscheinlich direkt ein.“

Papeterie Lechner & Hayn

lechner + hayn, Papeterie, Büro + Wohndesign, art + grafik, Bürobedarf von A-Z, Rheinstraße 114, 47798 Krefeld, Tel.: 02151 – 62 66 690, mo. bis fr. von 10 bis 19 Uhr, sa. von 10 bis 17 Uhr. www.lechner-hayn.de