VHS-Programm-Highlights im zweiten Halbjahr

 

„Auch unser neues Programm richtet sich an politisch und kulturell Interessierte, Menschen, die sich bewegen oder neue Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben wollen.“

Fast 2.000 Veranstaltungen mit 26.000 Anmeldungen und 48.000 Unterrichtsstunden im Jahr 2016. Die Volkshochschule Krefeld/Neukirchen-Vluyn ist wirklich ein Bildungsakteur mit einem sehr breiten Angebot. Fast jeder dürfte in seinem Leben schon einmal einen VHS-Kurs belegt haben, ob es nun ein Sprachkurs war oder ein Kochkurs, ein Fitnesstraining oder ein Kreativangebot. Traditionell umfasst die Zielgruppe einer Volkshochschule nahezu die gesamte Stadt, zumindest diejenigen, die an „Lernen im Kontakt“ interessiert sind. „Wir verstehen uns als kommunales Weiterbildungszentrum, das den Menschen hilft, sich persönlich weiterzuentwickeln und dabei auch noch Spaß zu haben“, erklärt Dr. Inge Röhnelt, Direktorin der Krefelder Volkshochschule. „Auch unser neues Programm richtet sich an politisch und kulturell Interessierte, Menschen, die sich bewegen oder neue Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben wollen. Dazu gibt es umfangreiche berufsorientierte Weiterbildungsangebote und in zunehmendem Umfang Deutschkurse für Migrantinnen und Migranten.“

Historische Persönlichkeiten

Historische Persönlichkeiten führen durch Krefeld

Die Welt im digitalen Zeitalter
Längst hat die Digitalisierung unseren Alltag erfasst. Social Media, Industrie 4.0 und Künstliche Intelligenz sind nur drei Schlagworte einer gesellschaftlichen Entwicklung, die wir alle jeden Tag vor Augen haben, deren Auswirkungen – im Guten wie im Schlechten – wir aber noch kaum wirklich abschätzen können. Im Rahmen des VHS-Semester-Schwerpunktes „Herausforderung Demokratie Leben“ beschäftigt sich daher WZ-Chefredakteur Ulli Tückmantel am 7. September mit dem „Wahlkampf im Netz – Fake News, Social Bots und Co.“ Ob das Internet aber auch Chancen für eine neue Form der Demokratie bietet, fragt sich Nicole Najemnik vom NRW-Fortschrittskolleg „Online-Partizipation“. Das Haus der Europäischen Geschichte wurde kürzlich in Brüssel eröffnet.

Die Digitalisierung unserer Arbeitswelt ist das Thema einer von Dr. Jens Voss moderierten Diskussion am 27. September. Zu Wort kommen Vertreter der IG-Metall Krefeld und mittelständischer Unternehmen. Themen des Abends sind: Welche Arbeitsplätze werden wegfallen, welche werden neu entstehen? Welche Weiterbildung braucht die digitale Arbeitswelt? Wie sehen die Arbeitsverträge und Arbeitszeitmodelle im Zeitalter 4.0 aus? Die Beiträge orientieren sich an konkreten Entwicklungstrends in mittelständischen Krefelder Unternehmen.

VHS ProgrammKrefelder Leben
Mindestens genauso wie die großen Linien der Weltpolitik interessiert uns in Krefeld natürlich, was vor der eigenen Haustür passiert. Interessantes zum aktuellen Stand der Krefelder Stadtentwicklung erfährt man zum Beispiel bei einer Fahrradtour durch das Stadt-Umbau-West-Gebiet, die unter anderem Station in der soeben fertig gestellten Shedhalle der Alten Samtweberei macht. Ein weiterer Zweiradausflug führt über die Trasse der neuen Krefelder Promenade, und auch die kürzlich eröffnete neue Feuerwache an der Ritterstraße kann besichtigt werden. Auf der anderen Seite kommen auch lokalhistorisch Interessierte im zweiten Halbjahr wieder auf ihre Kosten: Nach wie vor beliebt sind Stadtführungen mit historischen Persönlichkeiten wie zum Beispiel Marianne Rhodius, und Wilhelm Deuß, die uns in das Krefeld des 19. Jahrhunderts mitnehmen, oder eine Exkursion mit Bauhaus-Architekt Mies van der Rohe in Krefelds „Belgisches Quartier“. Ein dunkleres Kapitel der Stadtgeschichte spricht die Historikerin Dr. Claudia Flümann am 9. November an, wenn sie sich mit dem Thema „Wiedergutmachung in Krefeld nach 1945“ befasst.

Kultur genießen
Die Reihe LebensArt ist für alle Kulturinteresseierten, für Liebhaber von Literatur und Musik, konzipiert. Eines der Top-Events dieser Kategorie ist am 2. Oktober der Besuch von Buchpreis-Träger Bodo Kirchhoff, der aus seiner melancholischen Liebesgeschichte „Widerfahrnis“ vorliest. Für Freunde klassischer Musik und solche, die es werden wollen, bietet das Theater Krefeld-Mönchengladbach zusammen mit der VHS Mönchengladbach zweimal im Semester einen „Klassikführerschein“ mit gemeinsamen Konzertbesuchen und Gesprächen mit Dirigenten und Musikern an. In die Welt von Boogie Woogie und Blues entführt im Dezember das deutsch-niederländische Duo „Boogielicious“, während der Westfale Dieter Kropp amerikanische Mundharmonika-Musik der 1920er und 1930er Jahre an den Niederrhein bringt.

Foto: Simon ErathSprechen, kochen, fit bleiben
Neuland betreten kann man auch in fremdem Ländern oder sogar auf weit entfernten Kontinenten. Vorträge über die Normandie und Paris, das ­italienische Friaul und das mittelamerikanische Panama werden in der jeweiligen Originalsprache gehalten, und zum Teil mit kulinarischen Häppchen aus den Herkunftsländern versüßt, dazu können französische Chansons oder englische Songs der 60er gehört werden. Bei Vamos a cantar! darf sogar spanisch mitgesunden werden. Und wer hier nur Bahnhof versteht, kann aus 300 Kursen mit 25 Fremdsprachen aussuchen, oder sich im VHS-Kochstudio Krefeld mit den kulinarischen Besonderheiten der Länder vertraut machen. Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, hat die Auswahl aus 240 Angeboten im Bereich Fitness, Entspannung und gesunde Ernährung – darunter Yoga, Tai-Chi, Rückengymnastik und Fitnesstrainings, für Berufstätige auch in der Mittagspause.

Ab dem 3. Juli können die Veranstaltungen des Wintersemesters auf der Website www.vhs.krefeld.de angesehen und gebucht werden. Das Semester beginnt am 18.September. Bis dahin hält die VHS 120 Veranstaltungen in Ihrem Sommerprogramm vor, das online und in der VHS zur Verfügung steht.

Volkshochschule Krefeld, Von-der-Leyen-Platz 2, 47798 Krefeld, Telefon: 02151/36 60 26 64, E-Mail: vhs@krefeld.de