Ilona Weber sitzt auf ihrer Terrasse und nippt an einer Tasse brühheißem Kaffee. Die winterliche Sonne schiebt sich zwischen den Wolken hervor und scheint durch das über ihr montierte Glasdach. Die 54-Jährige genießt den Blick in ihren Garten; auf den akkurat getrimmten Rasen und die fein abgesteckten Beete mit Ziersteinrandbegrenzung. Auf den Kunststoff-Terrassendielenprofilen in Bangkiraiholz-Optik stehen asiatischen Gottheiten als Accessoires drapiert. Viel Zeit, Muße und Geld hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Michael, einem Malermeister, in den Ausbau ihres „erweiterten Wohnzimmers“ investiert. Erst kam der beschattete Wetterschutz samt Terrasse, später folgte ein seitlicher Sichtschutz mit gleichem Aussehen. „Wir lieben es einfach, lange Sommerabende mit Freunden auf der Terrasse zu verbringen, deswegen haben wir uns für eine Lösung entscheiden, die genau diesem Anspruch Rechung trägt“, erklärt die Mutter zweier Söhne.

Im Frühling den Sommer im Wintergarten planen

Sonnenschutz, Wetterschutz oder gar ganzjährig nutzbarer und beheizter Wohnraum? Wer den Ausbau der eigenen Terrasse plant, sieht sich zunächst einem anfänglich als Wust erscheinenden Spektrum von Möglichkeiten ausgesetzt. „Man muss sich tatsächlich intensiv mit den eigenen Gewohnheiten, Wünschen und Ansprüchen auseinandersetzen, um eine passende Herangehensweise zu entwickeln“, sagt Dirk Neumeyer, der mit seinem in Fischeln angesiedelten Unternehmen nicht nur Fenster und Türen, sondern auch maßgeschneiderte und ganzheitliche Lösungen für das Entrée des Gartens anbietet. „Damit unsere Kunden das wirklich Passende für sich finden, nehmen wir sie von Anfang an an die Hand. Wir verstehen und als Lotse im Dickicht der Möglichkeiten, Ansprüche und Verordnungen.“

Idealerweise beginnen Beratung und Sondierung in der Ausstellung von „Neumeyer – Fenster Türen und Terrassenlösungen“ auf der Hammersteinstraße. Dort ist beinahe die gesamte Palette von Sonnen-, Sicht- und Wetterschutz-Varianten abgebildet. Beginnend bei der einfachen Markise aus Stoff über wasserdichte Planen bis hin zu stabilen Aluminiumprofil-Glas-Konstruktionen, die als Basis für eine spätere Wintergartenerweiterung taugen. „Gerade diejenigen, die perspektivisch planen, einen Wintergarten installieren zu lassen, müssen hier genau aufpassen. Ein Wintergarten ist ein vollständiger Wohnraum. Deswegen müssen Profile und Glas ganz anderen Ansprüchen in Bezug auf Wärmedämmung, Sicherheit und Statik genügen. Einfachverglaste Wetterschutz-Konstruktionen können nicht einfach umgewandelt werden“, veranschaulicht der Meister die Fallstricke. Wer allerdings nur die nächtliche Verweildauer auf der Terrasse verlängern oder sich vor Sonne, Regen und neugierigen Nachbarsblicken schützen möchte, ist mit der Vielzahl der Wetter- und Sonnenschutzkonstruktionen gut bedient, die in ihren höchsten Ausstattungsvarianten elektrisch über eine Fernbedienung steuerbar sind und gar Wärmestrahler und Musikboxen enthalten.

„Damit unsere Kunden das wirklich passende für sich finden, nehmen wir sie von Anfang an an die Hand. Wir verstehen und als Lotse im Dickicht der Möglichkeiten, Ansprüche und Verordnungen.“

Für all jene, die das Naturerlebnis ganzjährig mit molliger Stubenatmosphäre genießen möchten, ist der Wintergarten, als die Highend-Ausbaustufe der Terrassenlösung, die Variante der Wahl. Wer sich hierfür entscheidet, plant quasi einen Neubau. „Zwar müssen für Dächer und Seitenwände, gerade bei Grenzbebauung, auch immer Genehmigungen der Nachbarn und Behörden eingeholt werden, bei Wintergärten ist dieser Aufwand aber ungleich größer“, so Neumeyer weiter, der in seinem Berufsleben bereits zahlreiche unsachgemäß erbauten „Wintergärten“ instand setzen musste. „Deswegen arbeiten wir hier mit einem Architekten aus Düsseldorf zusammen, der sich genau auf diese Vorhaben spezialisiert hat.“ Dirk Neumeyer und seine Mitarbeiter verstehen sich mit ihrer Dienstleistung nicht als Teil eines komplexen Gewerkemix‘, sondern als Projektentwickler, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. „Es ist unsere Aufgabe, jeden Schritt mit dem Kunden zu planen. Dafür entwickeln wir ein genaues Konzept vom Fundament bis zur Innendekoration. Gerne begleiten wir unsere Kunden beispielsweise zu Bauunternehmungen, Sanitärdienstleitern, Bodenlegern, Malern sowie Garten- und Landschaftsbauern. Bei einem Wintergarten können bis zu 12 unterschiedliche Gewerke vonnöten sein, die wir alle unter einem Dach koordinieren“, erklärt der Kopf des Traditionsunternehmens und verweist auf die Beratung rund um Fenster, Profile und Türen. „Dieses Gespräche bilden natürlich die Basis.“

„Wir haben uns im Vorfeld zahlreiche Angebote für unsere Terrasse eingeholt“, erklärt Ilona Weber in ihrem Eigenheim in einem Fischelner Neubaugebiet. „Letztlich hat uns Neumeyer mit dem Service und der Produktqualität überzeugt. Wir fühlten uns von Anfang an verstanden und mitgenommen. Außerdem gefallen uns die Geschäftsgrundsätze in Bezug auf sauberes Arbeiten, Preisabsprachen und Termintreue. Würden wir Neumeyer eine Schulnote geben müsse, so wäre es gewiss eine glatte eins.“

Eine Idee für ein weiteres Bauvorhaben hat sie auch noch: „Über der Garage hätte ich auch gerne noch ein Dach. Deswegen werde ich Herrn Neumeyer bald einmal wieder anrufen.“

Fenster Neumeyer, Hammersteinstraße 1, 47807 Krefeld, E-Mail: info@neumeyer-hv.de, Telefon: 02151-3268300, Fax: 02151-3268301

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen