Der Oppumer KIA-Cup ist ein Ereignis für die gesamte Familie
Um die 150 Tennisspielerinnen und Tennisspieler nehmen in der Regel am KIA-Cup Teil. „Dabei kommen die Teilnehmer vom gesamten Niederrhein und darüber hinaus“, weiß Günther Besen, der das Turnier als Sportwart des Oppumer Tennisclubs bereits seit Jahren betreut. „Wir haben immer viele Teilnehmer aus dem Ruhrgebiet, aber auch aus Aachen, Bonn oder den Niederlanden. Das Turnier wird ja auch landesweit ausgeschrieben und ist nach den ‚Krefeld Open‘ eines der größten Tenniswettbewerbe in unserer Stadt.“ Ort des Geschehens ist das Vereinsgelände am Fungendonk – mitten in den „Donks“, dem grünen Wohngebiet am Rande des Fischelner Bruchs, einem der größten noch landschaftlich geprägten Bereiche auf Krefelder Stadtgebiet.

 

„Jeder kommt mindestens zweimal auf den Platz!“ - Oppumer KIA-Cup

Grün und beschaulich wirkt auch die Umgebung des Turnierplatzes. Das Vereinsgelände selbst summt am Turniertag allerdings wie ein Bienenstock. Von mehreren Seiten hört man das „Plopp-Plopp“ der gerade laufenden Spiele und überall stehen und gehen Menschen in Sportkleidung, die sich zwischen den Spielen eine kleine Kaffeepause gönnen und ein bisschen in der Augustsonne entspannen. „Beim KIA-Cup geht es nicht um Ranglistenplätze, sondern vor allem darum, dabei zu sein, erklärt der Sportwart. „Wer in der ersten Partie verliert, darf in der Nebenrunde weiterspielen. So kommt jeder zumindest zweimal auf den Platz. Dabei haben wir hier durchaus Top-Spieler dabei, wie eine in ihrer Altersklasse amtierende Europameisterin. Die war eine Woche vorher bei den Deutschen Meisterschaften und kommt dann zu uns, um noch ein paar entspannte Partien zu spielen.“

Etwa 460 Mitglieder hat der 1978 gegründete Oppumer Tennisclub aktuell. Das ist zwar weniger als zu Zeiten des Tennis Booms der 80er, aber diese Zahl ist eine solide Grundlage für ein reges Vereinsleben. „Unsere Mitglieder fühlen sich hier wohl. Wir haben eine sehr geringe Fluktuation“, freut sich Günther Besen. Trotzdem ist der Verein dankbar, dass sich mit dem Autohaus Link ein Sponsor für sein großes Tennisturnier gefunden hat. Denn so ein Turnier ist doch mit erheblichen Kosten verbunden, die aus den regulären Mitgliedsbeiträgen nur schwer zu finanzieren sind, und hohe Startgelder wollen die Oppumer auch nicht nehmen. Das würde den familiären Charakter des Turniers beschädigen.

Dass das Turnier in Oppum ein Ereignis für die gesamte Familie ist, war für Link-Geschäftsführer Dr. Ulrich Kiffe ein wichtiges Argument, sich hier zu engagieren: „Das Autohaus Link gehört zur Tölke + Fischer Gruppe, und die ist seit jeher ein bekennendes Familienunternehmen“, so Dr. Kiffe. „Wir fühlen uns Krefeld und seiner Region verbunden und wollen das gesellschaftliche Leben vor Ort unterstützen. Dazu gehört auf jeden Fall der Sport – und zwar nicht nur der Spitzensport, sondern auch der Breitensport. Denn unsere Kunden sind auch nicht alles Top-Athleten.“ Als regional bedeutendes Unternehmen, dass neben den Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Škoda und Porsche auch Ford, Volvo und eben KIA vertritt, sieht sich Tölke + Fischer in der Pflicht, in Krefeld nicht nur Geld zu verdienen, sondern auch etwas an die Krefelderinnen und Krefelder zurückzugeben. Neben Tennis wird unter anderem Ringen, Fußball, Handball, Reiten und Golf gefördert. „Und auch Veranstaltungen wie die ‚Trophy of Hope‘, das Charity Golf Turnier der Diakonie-Stiftung Krefeld-Viersen, unterstützen wir gerne“, erklärt Dr. Kiffe, der zugleich Mitglied der Tölke + Fischer Geschäftsführung ist.

„Tölke + Fischer ist ein Unternehmen mit Qualitätsanspruch“, betont der Geschäftsführer. „Dazu gehört für uns, ein gutes Betriebsklima zu haben, dass wir ausbilden und den lokalen Handel unterstützen, wie jetzt wieder bei Krefeld PUR, und natürlich die Sportförderung. Deswegen sind wir vor drei Jahren auch gerne eingesprungen, als der vorherige Sponsor sein Engagement für den Oppumer Tennisclub aufgegeben hat.“ Äußeres Symbol für das Engagement des Autohauses Link sind die drei nagelneuen KIAs – darunter auch der neue KIA Soul mit Elektroantrieb – auf der Wiese vor dem Oppumer Vereinshaus, die hier für die Zeit des Turniers „geparkt“ sind. Wer die Fahrzeuge näher kennenlernen möchte, begibt sich am Besten zu dem an der Gladbacher Straße 467 vor zwei Jahren neu eröffneten Standort des weltweit fünftgrößten Autoherstellers. Hier bekommen Interessenten Einblick in die gesamte Breite des KIA-Sortiments, da bei Tölke + Fischer jede Marke exklusiv an einem Standort präsentiert wird. „Unter den Töfi-Mitarbeitern gibt es schon einige Tennisspieler“, schmunzelt Dr. Ulrich Kiffe. „Vielleicht gibt es unter den Oppumer Tennisspielern demnächst auch einige neue KIA-Fahrer.“

www.oppumer-tc.de; www.toefi.de; www.kia.com/de