Neue Märkte zu erschließen ohne seine Stammkunden zu verlieren. Das war und ist die Herausforderung vieler Unternehmen. Auch der schwedische Autobauer Volvo sah sich vor diese Aufgabe gestellt und hat sie hervorragend gemeistert. Klassischerweise steht Volvo für robuste, geradlinige Autos ohne viel Schnickschnack, die sich vor allem durch ihre ausgeprägte Sicherheit auszeichnen. Fahrzeuge für Individualisten, die gerne von Freiberuflern wie Ärzten und Anwälten gefahren werden. Besondere Eleganz und ein ausgefeiltes Design wurden den kantigen Schweden bis vor kurzem kaum nachgesagt. Das hat sich inzwischen geändert. Seit Thomas Ingenlath Volvo-Designchef ist, bekommen die Blechkleider der schwedischen Traditionsautos nämlich wesentlich mehr Schwung und Dynamik.

Schwedens Werk und Krefelds Beitrag

Über 20 Jahre Erfahrung als Fahrzeug-Designer hat der heutige „Senior Vice President Design“ bereits bei anderen Automarken gesammelt, bevor er seinen Job in Göteborg antrat. Volvos bisherige Design-Philosophie hat er bewusst aufgegriffen und auf individuelle Weise neu interpretiert. „Die schwedische Definition von Luxus lautet: Das Schöne ist einfach“, erklärt er mit skandinavischem Understatement. Die internationale Presse ist sich allerdings einig, dass das neue Volvo-Design diese Einfachheit auf ungewohnt raffinierte Weise neu kombiniert. Für Dr. Ulrich Kiffe, den Geschäftsführer des Krefelder Volvo-Vertragshändlers Link, ist darüber hinaus ein weiterer Umstand bemerkenswert: „Wir freuen uns besonders, dass Thomas Ingenlath ein ‚Krefelder Jung‘ ist“, erzählt er mit einem Lächeln auf den Lippen, „und dass das neue überaus gelungene Volvo-Design daher sozusagen Made in Krefeld ist.“

Die kreative Verbindung von schwedischer Geradlinigkeit und Krefelder Eleganz zeigt sich auf besonders eindrucksvolle Weise in Volvos neuem Oberklasse-Kombi V90, der seit Ende Oktober auch beim Autohaus Link zu bestaunen ist. Trotz seiner Größe und Geräumigkeit besticht er durch fließende Linien und eine schlanke Silhouette. Wobei die traditionelle Schlichtheit natürlich nicht völlig über Bord geworfen wurde. Das Cockpit des V90 überzeugt durch weitgehenden Verzicht auf Schalter und Knöpfchen. Fast alle Fahrzeugfunktionen können über das zentrale, Tablet-große Display gesteuert werden, dass – hier zeigt sich wieder die neue Designlinie – von zwei besonders eleganten Lüftungselementen eingerahmt ist. Überhaupt glänzt der Innenraum durch hochwertige Details und seine luftigen Dimensionen. Im edlen Schweden-Kombi sitzen alle Passagiere in der ersten Klasse.

Schwedens Werk und Krefelds Beitrag, Volvo V90 Lenkrad

Dass Volvo sein neues Flaggschiff mit vielfältigen Technikinnovationen ausgestattet hat, zeigt die innovative Denkhaltung der schwedischen Autobauer. Das neue Sicherheitssystem „Intellisafe“ verbindet die sprichwörtliche Volvo-Sicherheit mit modernster Digitaltechnik. Das Kernstück dieser Technologie nennt sich „City Safety“ und fungiert als eine Art Kopilot, der Gefahren frühzeitig erkennt und den Fahrer in Sekundenschnelle informiert. Das System erfasst andere Fahrzeuge, die den Weg des V90 kreuzen genauso wie Fußgänger, Radfahrer oder größere Tiere. Droht eine Kollision, nimmt es selbständig leichte Lenkkorrekturen vor. Der Pilot Assist II erleichtert dem Fahrer das Spurhalten sogar bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h. So schenkt der neue Volvo Oberklassenkombi seinen Passagieren ein eindrucksvolles teilautonomes Fahrerlebnis und zeigt bereits den Weg in das künftige Zeitalter autonomer Fahrsysteme. Da wundert es nicht, wenn Volvo sich das Ziel setzt, das ab 2020 niemand mehr in einem neuen Volvo ums Leben kommen oder schwer verletzt werden soll.

Dieser Anspruch, Leben zu schützen, passt hervorragend zur generellen Volvo Firmenphilosophie, die seit jeher den Menschen in den Mittelpunkt stellt und Vorreiter für eine sichere und saubere Zukunft sein will. Das Volvo und seine Kunden etwas ganz Besonderes sind, kann auch Kundenberater Paul Lipa voll und ganz bestätigen: „Volvo-Fahrer sind schon immer Individualisten gewesen, die keinen Wert auf oberflächliche Spielereien legen, die einen technisch ausgereiften Wagen fahren wollen, es aber nicht nötig haben, mit PS zu protzen“, erklärt der Link-Mitarbeiter. „Durch das tolle Design der neuen Modellserien sind jetzt neue, extravagantere Kunden dazu gekommen, die die klassischen Volvo-Tugenden schätzen aber dazu ein bisschen mehr Coolness haben wollen. Denen gefällt der neue V90 super.“

Während Paul Lipa die Marke Volvo im Autohaus Link schon von Anfang an begleitet, ist Simon Ostrowski noch Volvo-Newcomer, hat die schwedische Markenphilosophie aber bereits genauso im Blut wie sein älterer Kollege. „Ich habe mich vor einem guten Jahr entschieden, Volvo-Kunden zu beraten, weil mich die Marke von Grund auf fasziniert“, betont er stolz „Die Sicherheit, die Zuverlässigkeit und das tolle Design sind wirklich einzigartig“ „Einmal Volvo, immer Volvo“, ergänzt Paul Lipa. „Unsere Kunden sind außergewöhnlich loyal, und ich kann mir auch nicht vorstellen, für eine andere Automarke zu arbeiten.“ Bei so viel Enthusiasmus würde es nicht wundern, wenn Volvo-Chefdesigner Thomas Ingenlath seiner alten Heimat demnächst einmal persönlich seine Aufwartung macht – spätestens zum zehnjährigen Markenjubiläum im Autohaus Link, im Sommer 2017. Darüber würden sich bestimmt nicht nur die Mitarbeiter des Krefelder Autohauses freuen.

www.volvocars.com/de
www.autohauslink.de