Die neue Kampagne „Wir für Krefeld“ der SWK Stadtwerke Krefeld AG

Als einer der größten Arbeitgeber Krefelds mit über 2.600 Mitarbeitern und für alle Bürger wichtiges Dienstleistungsunternehmen in den Sparten Versorgung, Mobilität und Entsorgung sind die Stadtwerke Krefeld ein bedeutender Bestandteil der Stadt. Nicht nur, weil die Stadt Gesellschafterin ist, sondern weil das Unternehmen in vielen Bereichen das „Wir-Gefühl“ innerhalb der Bürgerschaft unterstützt und fördert.

Die neue Kampagne „Wir für Krefeld“ der SWK Stadtwerke Krefeld AG

Die SWK-Vorstände Kerstin Abraham und Carsten Liedtke: „Krefeld ist lebenswert, familienfreundlich und sportlich sehr breit aufgestellt, was selten ist für Städte dieser Größenordnung.“

„Wir als Stadtwerke wünschen uns, dass uns die Bürger als natürlichen Bestandteil der Stadtgemeinschaft wahrnehmen, der sie versorgt, aber auch umsorgt“, betonen die Vorstandsmitglieder Kerstin Abraham und Carsten Liedtke. Dazu gehört der Anspruch, identitätsstiftend zu sein und bürgerschaftliches Engagement zu stärken. „Deshalb haben wir unter anderem die Bürgerbahn auf Schiene gesetzt und das Bürgersolarprojekt angestoßen, bei dem sich Krefelder als Gesellschafter beteiligen konnten“, erläutert Carsten Liedtke.

Mit der aktuellen Kampagne „Wir für Krefeld“ sollen die bereits seit vielen Jahren laufenden Sponsoring- und Spenden-Aktivitäten in den Bereichen Sport, Kultur, Brauchtum und Soziales transparenter gemacht werden. „Wir waren in der Vergangenheit sehr diskret, aber wir meinen, wir können unser Engagement nun selbstbewusster und mit Stolz in die Öffentlichkeit tragen“, betont Kerstin Abraham und ergänzt: „Wir freuen uns schließlich, wenn unsere Kunden nicht nur unsere Produkte und unseren Service schätzen, sondern auch die von uns gelebte Verantwortung für eine funktionierende Stadtgemeinschaft spüren.

Die neue Kampagne „Wir für Krefeld“ der SWK Stadtwerke Krefeld AG

Einer von 150 Herzenswünschen von Kindern aus dem Kastanienhof. Machen Sie mit! Alle Informationen zur Aktion finden Sie unter www.swk.de/wirfürkrefeld

“ Die Kampagne „Wir für Krefeld“ wurde erstmals im Mai beim Familienspaß auf der Galopprennbahn vorgestellt: mit einer tollen Resonanz zum Beispiel auf die SWK-Fotobox, deren Ergebnisse auf der neu eingerichteten Internetseite der Kampagne veröffentlicht wurden. Carsten Liedtke nennt exemplarisch auch das SWK-Engagement bei der Sommerferienaktion „Spiel ohne Ranzen“ auf der Stadtwaldwiese. Dabei konnten sich Kinder und Jugendliche, die nicht in den Urlaub fuhren, neun Tage lang zwischen Holzspielplatz und Puppentheater austoben. Neu ist das Engagement im Projekt „Kita-Kinder Wasserfit“. Die Stadtwerke Krefeld engagieren sich erstmals zusammen mit den Fachbereichen Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung sowie Sport und Bäder, dem Sportverbund Krefeld e.V., der Bürgerstiftung Krefeld e.V. und dem Schwimmverein Bayer Uerdingen 08 e.V. dafür, Kita-Kindern das Schwimmen beizubringen.

Die neue Kampagne „Wir für Krefeld“ der SWK Stadtwerke Krefeld AG

In diesen Tagen beginnt die sogenannte „Wunschbaum-Aktion“. Im Foyer der Hauptverwaltung der Stadtwerke an der St. Töniser Straße 124 steht ein großer Weihnachtsbaum, der geschmückt ist mit 150 Herzen, die Kinder des Kastanienhofs jeweils mit ihrem Namen und einem Wunsch bis 30 Euro versehen haben. Jeder Krefelder, der rechtzeitig kommt, kann sich einen Herzenswunsch aussuchen und das verpackte Geschenk bis 15. Dezember bei den Stadtwerken abgeben. Jens Lüdert, Leiter vom Kinderheim Kastanienhof, ist angetan von der Aktion: „So können sich die Kinder bei unserer großen Weihnachtsfeier an Heiligabend auch über persönliche Geschenke freuen, die über das Praktische hinausgehen.

“Krefeld ist unser Heimatmarkt. Hier sind wir zuhause. Deshalb ist uns bürgerschaftliches Engagement vor Ort so wichtig.“ (Kerstin Abraham)

“ Vorstandsmitglied Kerstin Abraham ist es in diesem Zusammenhang ganz wichtig, folgendes zu betonen: „In diesem Jahr ist es das Kinderheim Kastanienhof. Im nächsten Jahr kann es eine andere Organisation sein, die wir unterstützen. Wir geben uns größte Mühe, bei unseren Zuwendungen gerecht zu sein. Das scheint uns in der Vergangenheit sehr gut gelungen zu sein, denn bis heute ist uns keine Neid-Diskussion bekannt.
“ Dennoch darf die Frage erlaubt sein, woraus sich das finanzielle Engagement der Stadtwerke Krefeld für derlei Aktionen speist. Carsten Liedtke klärt gerne auf: „Natürlich schlägt uns immer mal wieder kritisch entgegen, dass wir alle diese Wohltaten auf dem Rücken der Stadtwerkekunden austrügen anstatt die Preise für Strom und Gas zu senken. Aber wir leben längst in einer Welt, in der diese Preise durch den Wettbewerb bestimmt sind.“ Das Vorstandsmitglied betont ausdrücklich: „Es gibt keine Zuschlags-Kalkulation, mit deren Hilfe wir die Kosten für Sponsoring oder ähnliche Aktivitäten aufaddieren und daraus zum Beispiel einen Preis für Strom ermitteln. Die Preise werden durch den Markt vorgegeben, der uns einen relativ engen Korridor lässt, wenn wir nachhaltig erfolgreich sein wollen. Aber wenn wir gut wirtschaften, bleibt ein Gewinn übrig. Und ein Teil dessen wird der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt, bevor wir unsere Erträge ausschütten oder dem Eigenkapital zuführen. Somit ,erwirtschaften‘ wir auch einen Mehrwert für das gesellschaftliche Leben in Krefeld und der Region. Indirekt unterstützt also jeder Stadtwerke-Kunde unser Engagement in den Bereichen, in denen das Herz von Krefeld schlägt: in Kultur, Sport, Bildung und Sozialem.“

Alle Infos zur Kampagne „Wir für Krefeld“: www.swk.de/wirfürkrefeld