Zwei Jahre EMS-Lounge

 

Die EMS-Lounge in Krefeld feierte in diesem Jahr ihr zweijähriges Bestehen am Sprödentalplatz und beging zudem auch den ersten Jahrestag der zweiten Lounge in Krefeld-Fischeln. Was für viele ein Anlass für eine Rückschau gewesen wäre, war für die engagierten Geschäftsführer und Trainer der EMS-Lounge Jörg Bednarzyk und Darko Safner stattdessen ein Anlass, um den Blick in die Zukunft zu richten. Im Rahmen groß angelegter Umbaumaßnahmen sanierten sie daher das Studio an der Roonstraße, das sich nun durch neu gestaltete Umkleidemöglichkeiten und frisch renovierte Trainingsräume auszeichnet und auch die Lounge in Fischeln erstrahlt in neuem Glanz – eine kleine Neugeburt für das noch junge Sportunternehmen. Dass sich eine solche Frischzellenkur auch auf die Klienten übertragen kann, zeigt zum Beispiel die Erfolgsgeschichte von Bernd Tilgner. 

Bernd Tilgen, Darko Safner

Bernd Tilgner

Wenn der 50-Jährige beginnt, von seinem Lebenswandel zu erzählen, kann man kaum glauben, was man hört. Schnell wird aber klar, dass er es ernst meint, wenn er sagt: „Das Training in der EMS-Lounge hat mein Leben verändert.“ Aber wie kann ein Fitnessprogramm, das man erst vor vier Monaten begonnen hat, das Leben so nachhaltig und stark zum Positiven verändern? Sind elektrische Impulse, die richtig dosiert in die Muskeln übertragen werden wirklich so effektiv?

Einen Teil der Antwort liefert der Mediziner Dr. Matthias Vaupelt: „EMS-Training stellt eine gute Möglichkeit dar, mit geringem Zeitaufwand die Maximal- und Schnellkraft des Körpers zu verbessern.“ Das belegen auch zahlreiche Studien. Dabei sind Westen, die die verschiedenen Muskelgruppen gezielt mit elektrischen Impulsen ansteuern, der Schlüssel des Erfolgs, wie Vaupelt weiter ausführt: „Das Trainingsverfahren ist nicht nur für Leistungssportler geeignet, vielmehr kann es auch im rehabilitativen Bereich zum Einsatz kommen. Aufgrund mangelnder Datenlage sollten einzig Schwangere und Menschen mit Herzschrittmacher auf ein EMS-Training verzichten.“

Inhaber Jörg Bednarzyk und Darko Safner

Inhaber Jörg Bednarzyk und Darko Safner

Jörg Bednarzyk und Darko Safner können diese Aussagen des Mediziners aus ihrer Erfahrung heraus voll und ganz bestätigen. „EMS ist wirklich ein Training für Jedermann. Bisher habe ich kein effizienteres Programm kennengelernt. Man erzielt schnell Erfolge, die nicht nur optischer Natur sind“, schildert Darko. Ergänzend erzählt Jörg von seiner ersten EMS-Erfahrung: „Die liegt schon ein paar Jahre zurück, als ich eine Fortbildung in Düsseldorf besuchte. Ich habe noch nie ein intensiveres Krafttraining absolviert und mir war sofort klar, dass solch ein Training extreme Vorteile bietet.“

Zum einen ist da der Zeitfaktor: Eine normale Trainingseinheit dauert lediglich 20 Minuten und entspricht im Effekt einem kompletten konventionellen Workout von etwa eineinhalb Stunden. Der wichtigere Aspekt ist aber, dass mit Hilfe der elektrischen Impulse bis zu 90 Prozent der Muskelfasern und damit auch die tiefliegenden Muskeln angesteuert werden. Mit klassischen Methoden lassen sich diese gar nicht trainieren. Die Rede ist hier von Muskeln, die beispielsweise zwischen den Wirbeln liegen. Dass diese unter anderem zur Stabilität der Rückenmuskulatur beitragen, dürfte jedem klar sein. In unserer digitalisierten Zeit, in der die meisten Menschen viel am Schreibtisch sitzen, ist das EMS-Training daher eine ideale Möglichkeit, sich vor dem berüchtigten „Ich hab Rücken“ zu schützen. So berichtet Jörg von Klienten, die als austherapiert galten, durch das Training aber ihr Leiden in den Griff bekamen. Was nach einem Wunder klingt, lässt sich logisch erklären: Durch Belastung und falsche Bewegungsmuster bilden sich sogenannte Dysbalancen, die zu ernsthaften Problemen führen können. Durch das gezielte EMS-Ganzkörpertraining werden diese Dysbalancen ausgeglichen.

Bernd Tilgner kam nicht wegen Rückenbeschwerden zur EMS-Lounge. Er war auch nicht übermäßig dick. Vielmehr begann er das Training, weil er unzufrieden mit sich selbst und seinem Leben war: „Man wird eben nicht jünger. Dass das EMS-Training mich und mein Leben derart verändern wird, hätte ich mir nicht träumen lassen.“ Bernd arbeitete vor seiner Zeit in der EMS-Lounge als gastronomischer Mitarbeiter in Münster und organisierte und plante Feiern und Veranstaltungen: Rauschende Feste, die viele Leute glücklich gemacht haben. Leider fühlte sich Bernd dabei selbst zunehmend unglücklich. Mit dem Training kam dann die Veränderung. Mit steigender Muskelmasse wuchs auch sein Selbstbewusstsein. Bernds gesamtes Auftreten entwickelte sich sehr positiv, was sich jetzt auszahlt, wie er gut gelaunt erzählt: „Im zarten Alter von 50 Jahren habe ich nun endlich meinen Traumjob gefunden und bekommen: Die Leitung eines neu entstandenen Hotels samt der Bereiche Bankett und Catering.“ Es ist egal, wie Bernd es dreht und wendet, er kommt immer wieder zu dem Ergebnis, dass das Training die Hauptursache seines neuerlichen Glücks ist.

Bernd Tilgen, Darko SafnerDarko Safner saß bei Bernds Frischzellenkur nicht nur in der ersten Reihe, er spielte sogar eine der Hauptrollen, und kann sich noch gut an die Anfänge erinnern: „Der Bernd von heute ist ein viel positiverer Mensch als noch zu Anfang. Und auch in unseren Gesprächen konnte ich den Unterschied wahrnehmen. Er ist selbstbewusster und zufriedener, was mich als seinen Coach natürlich ebenfalls sehr glücklich und ein Stück weit stolz macht.“ Klar ist auch, dass nicht jeder, der EMS ausprobiert, solch eine umfassende Veränderung durchleben wird, aber das Beispiel von Bernd Tilgner zeigt eindrucksvoll, wie das passende Training im besten Fall wirken kann.

Darko Safner & Jörg Bednarzyk EMS-Lounge®, Am Sprödental, Roonstr. 1, 47799 Krefeld Tel.: 02151 3273780, krefeld@ems-lounge.de

Kölner Str. 544, 47807 Krefeld, Tel.: 02151 4187307, krefeld-fischeln@ems-lounge.de