Werbegemeinschaft lockt mit besonderen Aktionen zu Weihnachten

 

„Seit über zehn Jahren ziehen Stürme über den Handel in den Städten – auch in Krefeld“, schildert Christoph Borgmann als Botschafter der Krefelder Werbegemeinschaft. „Die, die jetzt noch da sind, haben die Wellen gemeistert, aber wir müssen weiterhin alles dafür tun, damit der Einzelhandel in Krefeld attraktiv bleibt.“ Und das kann nur geschehen, wenn sich Geschäfte zusammenschließen und eine Barrikade bilden, die schwere Winde erfolgreich abwehrt.

In diesem Jahr führt die Werbegemeinschaft deswegen einen gemeinsamen Gutschein ein, der das Weihnachtsgeschäft noch einmal neu ankurbeln möchte. Rund 15 Geschäfte schließen sich zusammen, weitere Läden werden gesucht. An circa fünf Vorverkaufsstellen kann der Gutschein für den Krefelder Einzelhandel erworben und in einem teilnehmenden Geschäft eingelöst werden. „Ob der Enkel dann die neuen Sportschuhe von Borgmann, das Playstationspiel von Media Markt oder doch lieber einen Mantel von Tommy Hilfiger
möchte, kann er selbst entscheiden“, beschreibt Borgmann. „So werden Notfallgeschenke überflüssig, denn der Beschenkte kann sich ganz in Ruhe überlegen, worüber er sich wirklich freut.“ Auch für Unternehmen bieten sich die Gutscheine an, beschreibt der Inhaber der Borgmann-Betriebe weiter: „Viele Chefs grübeln jedes Jahr aufs
Neue, was sie ihren Mitarbeitern schenken können. Mit dem Krefelder Geschenkgutschein ist man auf der sicheren Seite und stärkt gleichzeitig den Krefelder Einzelhandel.“

Christoph Borgmann, Botschafter der Werbegemeinschaft Krefeld e.V.

Lange suchte die Werbegemeinschaft nach einem System, den übergreifenden Wertgutschein umzusetzen. Eine App stand im Raum genauso wie ein Onlinesystem; nun wird er klassisch in Papierform angeboten und kann zum Beispiel bei Intersport Borgmann, bei Lechner & Hayn und Media Markt erworben werden. Bekannte Akteure der Krefelder Einzelhandelsszene haben schon zugesagt, mitzumachen: Die Borgmann-Geschäfte, Viva Optic, Media Markt, Tabak Janßen und die vier Lache Concept Stores an der Königsstraße sind beispielsweise dabei. Borgmann hofft, dass sich möglichst viele weitere Geschäfte bald anschließen werden. „Die einzige Bedingung ist eine Mitgliedschaft in der Werbegemeinschaft“, erklärt der Vorsitzende. „Die restlichen Abläufe rund um den Gutschein sind einfach und gut ins Tagesgeschäft zu integrieren.“ Erstmals wird der übergreifende Gutschein bei „Einkaufen bei Kerzenschein“ am 23. November im Schwanenmarkt zu kaufen sein: Bereits im 13. Jahr findet das atmosphärische Event in Krefeld statt und begleitet die Eröffnung des Krefelder Weihnachtsmarktes am 21. November. Viele Geschäfte locken mit besonderen Angeboten, es gibt Charity-Verkaufsstände mit Waffeln und Glühwein, ein buntes Programm aus Straßenkünstlern und zum Beispiel der Krefelder Musikschule auf der Bühne vor Delikatessen Franken oder Biathlon auf dem Platz vor Kaufhof. Auch die Straßenzüge zeigen sich illuminiert. „Ich freue mich sehr, dass das besondere Lichtkonzept mit den runden Lichtkränzen vom Weihnachtsmarkt auf dem Dionysiusplatz in diesem Jahr auf die Hochstraße bis zum Neumarkt erweitert wird“, erklärt Borgmann. „Damit führt das Stadtmarketing die Akzente fort, die erstmalig mit dem außergewöhnlichen alternativen Weihnachtsmarkt gesetzt wurden.“

„Viele Chefs grübeln jedes Jahr aufs Neue, was sie ihren Mitarbeitern schenken können. Mit dem Krefelder Geschenkgutschein ist man auf der sicheren Seite und stärkt gleichzeitig den Krefelder Einzelhandel.“

Bereits im dritten Jahr präsentieren sich Krefelder Kunsthandwerker, kleine Manufakturen und besondere Händler auf dem Dionysiusplatz und verzaubern mit individuellen Angeboten Besucher aus der ganzen Region. In romantischen Holzhütten präsentieren sich Aussteller wie die Kunstgalerie Heselmann mit günstigen und hochpreisigen Werken lokaler Künstler oder die Weltenbummler von Makapli mit organischen und
handgemachten Geschenken aus aller Welt für den guten Zweck. Garniert wird das Angebot durch lokale Gastronomiebetriebe, die wie ReGINerate und „de Cassan“ weihnachtliche Speisen und Getränke aus der Region anbieten. „Dieser besondere Weihnachtsmarkt ist eine tolle Ergänzung zum hochwertigen Angebot, das wir sowieso schon in Krefeld haben“, beschreibt der Werbegemeinschaftsbotschafter. „Ich möchte dazu auffordern, sich einfach einmal einen Tag Zeit zu nehmen und sich durch die Stadt treiben zu lassen. Ich bin sicher, dass Sie mit außergewöhnlichen Geschenken Ihren Liebsten eine große Freude machen werden.“

Auch Borgmann hält sich seit Jahren zwei feste Nachmittage im stressigen November- und Dezember-Alltag frei, um gemeinsam mit seiner Frau durch die Läden zu schlendern. Dabei wandern Geschenke für seine Kinder genauso in die Tasche wie individuelle Kleinigkeiten für den Freundeskreis. „Die Krefelder meckern immer über
eine schlechte Ladenkultur, aber wenn wir als Krefelder unsere Einzelhändler durch unsere Käufe nicht unterstützen, wird der Leerstand nicht weniger werden“, beschreibt der Familienvater. „Lieber bummeln statt im Internet zu klicken.“ Die Werbegemeinschaft in Krefeld schafft dabei auch in diesem Winter diverse Angebote: Neben „Einkaufen bei Kerzenschein“ mit Öffnungszeiten bis 21 Uhr findet am 15. Dezember der Verkaufsoffene Sonntag statt. „Genug Gelegenheiten, in unserer Stadt einzukaufen, sind also vorhanden“, sagt Borgmann und lacht. „Ausreden gibt es nicht!“

 

Weihnachtsaktionen in der Innenstadt:

21. November – Eröffnung des Krefelder Weihnachtsmarktes
23. November – Einkaufen bei Kerzenschein, Läden bis 21 Uhr geöffnet
7. Dezember – Besonderer Weihnachtsmarkt auf dem Platz An der Alten Kirche
15. Dezember – verkaufsoffener Sonntag

Weitere Informationen zum übergreifenden Gutschein der Werbegemeinschaft und zu allen Aktionen rund um das Weihnachtsgeschäft in der Innenstadt finden Sie im Web auf werbegemeinschaft-kr.de