Der Begriff „pur“ stammt vom lateinischen „purus“ und steht für rein, unvermischt oder unverfälscht. Nicht zufällig trägt das neue Krefelder Restaurant PUR genau diesen Namen: Denn klar und ohne Schnickschnack sind hier sowohl Küche als auch Design. Dabei stehen für die Reinheit des Konzepts vor allem zwei Namen – Günter Rönner für die Küchenphilosophie und Nicole Gudda für das optische Konzept. Direkt gegenüber des Sprödentalplatzes ist auf diese Weise ein ganz besonderes Restaurant, das in Krefeld zurzeit seinesgleichen sucht, entstanden. Ein Restaurant für Liebhaber guten Essens und guter Weine, die sich in modern-relaxtem Ambiente treffen, um das Leben zu genießen.

PUR Essen und Trinken

Die Inneneinrichtung des PUR besticht durch ihr geradliniges Design

Zurückhaltend, klassisch-modern, edel und zugleich entspannt. Das sind Attribute, die die Innengestaltung des PUR sehr gut beschreiben. Auch wenn die Idee sofort klar und einleuchtend wirkt, ist es aber gar nicht so einfach, solch ein Konzept in aller Konsequenz zu realisieren. „Jedes Detail – vom Messer bis zur Lampe – sollte stimmen. Das war meine Herausforderung“, erzählt Nicole Gudda. „Die Möbel draußen mussten zu den Möbeln drinnen passen, denn man kann ja schlecht klassisch dunkelgraue Stühle mit gerüschten Sonnenschirmen kombinieren. Öfters musste ich unseren Dienstleistern erklären, dass wir nicht die Standardversion wollen, sondern

eine auf unser Konzept abgestimmte Lösung“, so die Einrichtungsmanagerin. Dass Nicole Gudda dabei ihren Großhandel weiterbetrieb und sich nur gelegentlich von einer Innenarchitektin beraten ließ, sieht man dem Ergebnis absolut nicht an: Zusammen mit den schlichten Naturholzmöbeln erzeugen die in unterschiedlichen Grautönen gehaltenen Stühle und Wandflächen ein äußerst stimmiges Bild. Farbtupfer werden nur durch das kunstvolle Leuchtobjekt an der Wand und die bunten Flaschenetiketten in den Barregalen erzeugt. Und natürlich durch die Gäste des PUR, wie Gudda betont.

PUR Essen und Trinken

Genauso geradlinig und zugleich äußerst kunstvoll zeigen sich die kulinarischen Kreationen des Küchenchefs Günter Rönner. Der gebürtige Wiesbadener hat in verschiedenen Sterne-Restaurants gearbeitet und sich im Duisburger Akazienhof 16 von 20 möglichen Gault-Millau-Punkten erkocht. „Mir geht es darum, den Menschen eine außergewöhnliche Esskultur zu vermitteln“, erklärt der Küchenprofi seinen ganz persönlichen Antrieb. „Dabei mache ich meinen Job mit Liebe und Hingabe. Der Star ist allerdings immer das Produkt. Wir verwenden für ein Gericht ganz bewusst nur zwei bis drei Komponenten und verzichten auf alles Überflüssige.“ Dazu haben sich Rönner und sein Team einem nachhaltigen Küchenbetrieb verschrieben, und produzieren so wenig Müll wie möglich. „Wir kochen saisonal, regional und ausgesprochen aromenstark“, beschreibt Rönner seine Kochkunst. „Das ist eine moderne deutsche Küche mit kreativ eingesetzten Crossover- Elementen. Unsere Gäste können sich auf immer neue, überraschende Varianten freuen.“

Dass Günter Rönners Küchenphilosophie nicht nur graue Theorie ist, haben wir mit dem KR-ONE-Team vor Ort feststellen dürfen. Mit einer kleinen Tour durch seine Menükarte hat uns der passionierte Koch absolut von der Qualität und Kreativität seiner Speisen überzeugt.

Begleitend zu dem außergewöhnlichen Menü ließ uns Servicechef Alexander Hauffe ein paar Schätze aus seinem ausgefeilten Wein-Sortiment verkosten. Zu den Vorspeisen reichte er uns einen frischen und leicht moussierenden venezianischen Rosé „Marca Trevigiana“. Hervorragend zum Fisch passte der feinherbe „Chibet Viognier“ aus dem Languedoc – während der kräftige spanische Rote „The Guv‘nor“ mit seinen Beeren- und Barrique-Noten herrlich mit dem Rinderfilet harmonierte. Abgerundet wurde unsere kleine Weinreise durch einen 2015er „Chateau de Levant“, einen goldgelben Dessertwein mit der Süße vollreifer gelber Früchte. „Bei unserer Weinauswahl setzen wir vor allem auf kleine, weniger bekannte Winzer“, erläutert Alexander Hauffe. „Die sind mindestens so gut wie die großen Namen direkt nebenan, dafür aber nicht so teuer. Und wir ermöglichen unseren Gästen, etwas Neues kennenzulernen.“

PUR Essen und Trinken

Die besondere PUR- Kreativität zeigt sich in den Gerichten ebenso wie in der Verarbeitung und den äußerst kunstvoll Arrangement

Nach dem Test-Menü waren wir uns einig: Das PUR ist für Krefeld eine echte gastronomische Innovation, die jeder einmal ausprobieren sollte, der Spaß an außergewöhnlich gutem Essen und Trinken hat. Für Einsteiger und Neugierige bietet das PUR Montag bis Freitag ab 12 Uhr ein täglich wechselndes Tagesgericht und zusätzlich weitere fünf Gerichte an. Die Mittagsgerichte können gerne am großen, kommunikativen „Chef Table“ eingenommen werden, um den Gaumengenuss vielleicht noch mit interessanten Gesprächen mit bis dato Unbekannten zu kombinieren. Darüber hinaus stehen den Gästen Tische für separates Speisen sowie fünf Plätze an der Bar zur Verfügung. Bei schönem Wetter bietet sich die Terrasse mit Blick auf den Sprödentalplatz an. „Wir wollen ein Treffpunkt für alle Krefelder Lebensgenießer sein“, erklärt Service-Chef Alexander Hauffe. Wir freuen uns genauso über Gäste, die eine von Günter Rönners Menü-Ideen austesten, wie über Menschen, die einfach nur mit ein paar Freunden einen guten Wein trinken wollen. Die Gäste sollen sich hier genauso wohlfühlen wie wir. So einfach ist das.“

Restaurant PUR – Essen & Trinken
Roonstraße 1/Ecke Uerdinger Straße
47799 Krefeld
Telefon: 02151-6223415
www.pur-krefeld.de