Special Effects für Augen und Zunge

 

Wenn jemand in wenigen Stichpunkten die Küche Asiens beschreiben müsste, würde er vermutlich Schlagworte vorbringen wie Tofu, Chili, Reis und Sake. Ließe man diesen „Jemand“ allerdings noch etwas länger überlegen, würden ihm – sofern er sich ein wenig im Kulinarischen auskennt – sicherlich noch viele weitere Bestandteile der vielfältigen Esskulturen der „alten Welt“ einfallen. Denn wenn man sich einmal überlegt, welche Länder zum Kontinent Asien gehören, wird schnell klar: Asiatische Küche in wenigen Stichpunkten zusammenzufassen ist schier unmöglich. Japanische, chinesische, indische, türkische und viele, viele weitere bekannte „Küchen“ stammen aus Asien und sie alle zeichnen sich durch ihre ganz eigenen Geschmäcker, Zubereitungsweisen, Zutaten und Traditionen aus. Tuan Duc vereint in seinem neueröffneten Restaurant „TnT – The Modern Asia“ die besten Gerichte und Zubereitungsweisen der vietnamesischen, thailändischen, japanischen und koreanischen Esskulturen und kombiniert diese mit Geschmäckern und Zutaten der deutschen Küche.

 

Der 32-Jährige lernte das Kochen von klein auf von seiner Mutter. Nach seiner Schulausbildung arbeitete er mehrere Jahre lang in verschiedenen Gastronomiebetrieben. Zuletzt war er als Manager in einem asiatischen Restaurant in Kaiserslautern tätig. Hier entdeckte er auch seine Begeisterung für die Fusionsküche. „Ich fand die Kombination verschiedener Kochkünste spannend und wollte es gerne selbst versuchen“, erzählt er. Der Gedanke wurde bald zum Plan, der Plan kürzlich umgesetzt. Er habe für sein erstes eigenes Restaurant nach einem Standort gesucht, dessen gastronomisches Angebot er mit seinem kulinarischen Konzept um eine Neuheit bereichern könnte. „In Krefeld gab es keinen Anbieter, der Fusionsküche macht und gleichzeitig eine recht große Auswahl freistehender Gewerbeimmobilien. Es hat alles gepasst“, schließt er. In seinem Lokal auf der Evertsstraße kreiert Tuan gemeinsam mit seinem Vater Wu Duc Minh asiatische Gerichte mit deutschen Einflüssen. Kerngeschmack und Erscheinungsbild der Gerichte bleiben allerdings asiatisch. Das kleine Team des TnT besteht aus Tuan, seinem Vater, einer Küchenaushilfe und zwei Service-Mitarbeiterinnen. In der Küche ist Wu Duc Minh für die warmen Gerichte zuständig, während Tuan das Sushi zubereitet. Hierbei können ihm die Gäste sogar durch die transparente Glasscheibe der kleinen Kühltheke hindurch zusehen, in der auf glänzenden Eiswürfeln die frischen Fischfilets und Garnelen des Tages zur Weiterverarbeitung bereitliegen.

„Omas Curry” – ein süßlich-scharfes Pfannengerührtes mit frischem Koriander und Saisongemüse auf Sesamreis

 

Geschmacksexplosionen aus dem Nebelbett

Was schlussendlich auf eleganten schiefergrauen Tellern und Platten serviert wird, sind kleine und große Kunstwerke. Die fachkundig zubereiteten und liebevoll arrangierten Gerichte wären schon für sich ein Augenschmaus. Doch Tuan hat einen besonderen „Special Effect“ auf Lager, der dem staunenden Gast am Tisch vorgeführt wird: Trockeneisnebel. Bei Krefelder Instagram-Nutzern ist der dicht-weiße blubbernde Dampf bereits zum „Must-See“ der lokalen Gastroszene geworden. Man möchte gar nicht aufhören, dem dichten Nebel dabei zuzusehen, wie er um die bunten Sushi-Rollen herumwabert, zwischen ihnen hervorquillt und weiterzieht über das Holz des Tisches, bis er schließlich wieder verschwindet. „Das war eine Idee, um dem Essen einen spannenden Auftritt zu geben“, erklärt der Inhaber. Außerdem passt der „Rauch“ gut zum explosiven Namen des Restaurants: „TnT soll auch an den Sprengstoff erinnern, als Metapher für die Geschmacksexplosion, die wir hoffentlich im Mund unserer Gäste hervorrufen“, so Tuan strahlend.

„Blazing Fire“ – Sushi-Gericht mit frittierten Tempura-Sushi-Rollen und Avocado-Lachs-Füllung

 

Wir probieren an diesem sonnigen Freitag ein fünfgängiges Menü. Dazu gibt es eisgekühlte hausgemachte Limonaden. Den Anfang macht die „Right from the Sea“- Suppe mit Lachs, Großgarnelen, Cherry-Tomaten, Champignons und frischem grünem Dill, die mit ihrem würzigen, leicht säuerlichen Geschmack den Appetit anregt. Die Kombination aus Tomate, asiatischen Gewürzen und frischem Dill ist ungewöhnlich aber köstlich. Gang zwei und drei bilden „Geisha-Rollen“ – kleine Reispapier-Wraps, gefüllt mit Reisnudeln, Wildkräutersalat und Lachs, mit Limetten-Vinaigrette – und frittierte koreanische Teigtaschen mit einer Gemüse-Hähnchenfüllung, genannt „Yaki Mandu“. Hier überrascht vor allem die Füllung, die eine cremige Konsistenz aufweist und vom Geschmack her an Liebstöckel erinnert. Als nächstes dürfen wir mit dem Sushi-Gericht „Blazing Fire“ nicht nur einen Gaumen-, sondern auch einen Augenschmaus erleben: Das Trockeneis kommt zum Einsatz. Zwischen klassischen Nigiri, Reisröllchen, die mit einer Scheibe frischen rohen Fischs belegt sind, und frittiertem Tempura-Sushi-Rollen mit Avocado-Lachs-Füllung dampft und blubbert es verheißungsvoll hervor. Den Abschluss bildet „Omas Curry“, ein süßlich-scharfes Pfannengerührtes mit frischem Koriander und Saisongemüse auf Sesamreis.

Inhaber Tuan Duc und sein Vater Vu Duc Minh

Tuan Duc kreiert in seinem Restaurant echtes Feelgood-Food. Die deutschen Zutaten gliedern sich erstaunlich harmonisch in die asiatischen Gerichte ein. Auf diese Weise entstehen fein abgestimmte Geschmäcker mit dem gewissen „Etwas“, die den Esser überraschen und den Geschmackssinn fordern, ohne ihn zu überfordern: Gerichte zum Genießen. Begeistert haben uns vor allem die Right from the Sea-Suppe, die Yaki Mandu und das Sushi. Doch es gibt noch viel auszuprobieren – bei unseren nächsten Besuchen im TnT.

 

TnT The Modern Asia
Evertsstraße 14, 47798 Krefeld
Tel.: 02151 4467688