Wenn die Sommerpause vorbei ist und der Körper wieder aktiv in das Training einsteigt, steigen häufig auch die Zahlen der Verletzungserscheinungen in den Breitensportvereinen: Achillessehnen-Reizungen bis hin zu Rissen, muskuläre Probleme, Schulterentzündungen oder Ermüdungsfrakturen – Sportwissenschaftler Marcel Engel vom FitPark ONE in Krefeld kennt die bekannten Symptome zum Saisonstart. „Mit einer Verletzung fällt nicht nur das sportliche Hobby aus, sondern auch der berufliche Alltag, und die Zeit mit der Familie wird belastet“, sagt er. Das müsse nicht sein, denn ein verletzungsfreier Start in die Saison kann mit einem gut strukturierten und organisiertem Trainingsprogramm gelingen.

 

FitPark One

Sportwissenschaftler Marcel Engel

 

Dabei schwört Engel auf das aus den USA stammende FunctionalKonzept von Michael Boyle. Ob die Basketball-Ladies der BG Duisburg West, die Eishockeyspieler der Black Tigers Moers oder der Hülser SV mit Volleyball, Basketball und Rollhockey: Sie alle geben dem Experten Recht: Das ganzheitliche Training stärkt nicht nur Fitness,Beweglichkeit, Koordination und Kraft, sondern lässt unter der professionellen Betreuung des FitPark ONE Coaches den Kampf um die Tabellenspitze gesund und in Bestform beginnen.

 

Seit dem 8. Januar ist im FitPark ONE auf rund 500 Quadratmetern neben dem klassischen Fitness- und Gesundheitstraining auch das funktionelle Training integriert. Eine Functionaltraining-Fläche, erweitert mit zum Beispiel Langhanteln, Gummibändern, Kettlebells, Medizinbällen oder Schlitten, bildet die Grundlage für das rund 75-minütige Training. „Neben dem Vereinstraining bieten wir natürlich auch mindestens einmal am Tag einen Kurs ,Func Yourself für unsere Mitglieder an“, erklärt Engel. Ob Profi, Fortgeschrittenem oder Anfänger, funktionelle Übungen eignen sich für jeden Sportbegeisterten von zehn bis 75 Jahren. Dabei sind die Trainingseinheiten immer ähnlich aufgebaut: Mit der Faszienrolle wird zunächst das zentrale Nervensystem aktiviert und der Körper vorbereitet, durch die Mobilitätsroutine die Beweglichkeit anschließend verbessert. Die Aktivierungsgymnastik mit der Aktivierungsphase sorgt für das entsprechende Aufwärmen, und dann erst geht es mit dem rund 35-minütigen Kraftteil los.

„Unser Körper kommt aus dem Arbeitsalltag direkt in das Training hinein“, erklärt der zertifizierte Functional Strength Coach, er ergänzt:Ohne unseren Körper entsprechend vorzubereiten, können im schlimmsten Fall Verletzungen entstehen.“
Engel ist großer Fan von Kommunikation. Vor dem Training nimmt er sich Zeit, um mit den Teilnehmern über mögliche Einschränkungen zu sprechen. In der ausgiebigen Aufwärmphase beobachtet er die Bewegungsabläufe. In den darauffolgenden Übungen passt er die Ausführungen entsprechend an. „Ich mag keine Übungen auf Zeit. Qualität geht hier immer vor Quantität“, sagt der Krefelderenergisch. „Um entsprechend korrigieren zu können, haben wir maximal zehn Sportler in einem Kurs.“ Sein Konzept führt dazu, dass bei regelmäßiger Teilnahme gute Erfolge sichtbar werden: Erst kürzlich hat sich eine Teilnehmerin über neun Kilogramm Gewichtsverlust gefreut, ein Profibasketballer hat Luftsprünge gemacht, als er sich zum ersten Mal mit gestreckten Beinen an die Zehen fassen konnte, und die Schreibtischhüter sind immer wieder dankbar, wenn sie auf einmal im Schulterbereich schmerzfrei sind. Engel versichert: „Funktionelles Training ist das sinnvollste und effizienteste Training für den Hobby- und den Vereinssport.

 

 

Vom 26. bis 30. November findet ein Schnupperkurs Func Yourself für alle KRONE Leser gratis zum Ausprobieren und Testen statt! Stichwort: November KRONESuchen Sie sich einen Kurs aus und melden Sie sich unter dem Stichwort an.

 

FitPark ONE
Gahlingspfad 14, 47803 Krefeld,
Telefon: 02151801818
Kurszeiten: Mo + Mi 18:30-19:45 Uhr, 19:45-21:00 Uhr, Di + Do 8:30-9:45 Uhr, Di 18:00-19:15 Uhr, Do 19:15-20:30 Uhr, Fr 18:30-19:45 Uhr