Krefeld, die Samt- und Seidenstadt. Dieser Titel, den wir immer noch gerne zur Bezeichnung unseres Wohnorts nutzen, mag heutzutage völlig überholt erscheinen. Schließlich existiert die einst blühende Seidenindustrie doch schon längt nicht mehr. Krefeld als Mode-Mekka? Bestimmt nicht. Diesen Status genießen Metropolen wie New York, London, Mailand und Paris. Wir haben uns allerdings gefragt, ob es wirklich möglich ist, dass in einem einstigen Top-Standort der europäischen Textilindustrie alle Nähmaschinen stillstehen – und uns auf die Suche nach Krefelder Mode begeben. Die einstige Großindustrie mag zwar nicht mehr existieren, doch die Textilbranche ist keineswegs gänzlich verschwunden: In Krefeld ist eine Vielzahl verschiedener Designer aktiv, deren individuelle Mode es mehr als wert ist, ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu erlangen. Zu diesem Zweck haben wir Traditionelles mit Modernem verwoben und so einen eigenen Krefeld-Look mit Tages- und Abendmode kreiert. Für unser Shooting  sind wir bei diesem Konzept geblieben und haben das Theater Krefeld – einen traditionsreichen und architektonisch einzigartigen Kulturschauplatz – sowie die Shedhalle im Samtweberviertel, die sich derzeit zum urbanen Hotspot und beliebten Schauplatz für Großveranstaltungen aller Art entwickelt, gewählt. 

 

Unser persönlicher Krefeld-Look: Tradition verstrickt mit Moderne, Schickes verwoben mit Praktischem, Streetwear verknüpft mit Abendmode.

 

Mode made in Krefeld

Beide: Shirt – illhill, Jacke – Crone Clothing

 

Die Designer:

 

kr.city – Heimatliebe auf Baumwolle

Mode made in Krefeld, Kr.cityDer Eventmanager und gebürtige Krefelder Michael Fedder folgte dem spontanen Impuls, der Seidenstadt durch eine eigene lässige Streetwear-Marke ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, und gründete am 1. Juli 2017 das Label kr.city. Unter dem Slogan  „Manufactured for Locals“ vertreibt er Shirts, Hoodies, Jacken und
Mützen über seinen Online-Shop. Alle Kleidungsstücke werden liebevoll in der Wohnzimmer-Werkstatt hergestellt. „Ich will gar nicht in die große weite Welt, sondern mit lokalen Künstlern und Firmen zusammenarbeiten“, sagt der heimatverbundene Designer. Im Winter wird Fedder neue Mützen und eine neue Übergangsjacke in das Sortiment aufnehmen. Der 28-Jährige ist immer offen für Input von außen. „Wer eine gute Idee oder einen Wunsch hat, darf es mich gerne wissen lassen“, verspricht er.

www.krcity.de

 

 

kissfish – Der Paradiesvogel unter Krefelds Modemachern

 

Das Label Kissfish gibt es in Krefeld seit 2011. Mode made in Krefeld, KissfischGründerin und Einzelunternehmerin Susanne „Sue“ Schuh vereint
in ihrem Atelier die Liebe zur Musik mit ihrem Interesse an Kunst und Mode. Heraus kommt ein buntes Potpourri aus Strickmode, Accessoires und Kleidungsstücken – allesamt Unikate. „Ich erfinde mich immer neu“, erzählt die Designerin. Ihr besonderes Steckenpferd sind vegane Gitarrengurte, die sie in Handarbeit mit Stoffen, Applikationen und Stickereien veredelt. Ihr Motto: Das Leben ist zu kurz für langweiliges Zeug! Auf die einzigartigen Stücke der Wahlkrefelderin sind bereits echte Musikergrößen aufmerksam geworden: Jazz-Bassist Stanley Clarke gehört zu den Stammkunden von Kissfish.

www.kissfishsue.de

 

Mode made in Krefeld

Beanie u. Shirt – kr.city, Jacke – Crone Clothing, Tasche – Kissfish, Schuhe und Hose – privat

 

Crone Clothing – Selbstbewusste Mode für starke Persönlichkeiten

 

Mode made in Krefeld, CroneDas Lifestyle-Label CRONE zeichnet sich durch hochwertige Materialien, originelle Designs und eine große Liebe zum Detail aus. Den Kern des Sortiments bildet eine abwechslungsreiche Lederkollektion, bestehend aus Jacken, Sakkos und Hoodies für Sie und Ihn. Hinter CRONE Clothing stehen Nicole Huys und Chris Crone. Vor rund fünf Jahren gründeten die beiden ihr Label, das seitdem ein stetes Wachstum erfahren hat. „Mode zu erschaffen, bedeutet für uns Freiheit. Tragen zu können, worin man sich wohlfühlt und die Möglichkeit, sich immer wieder neu erfinden zu können, ist uns sehr wichtig“, so Chris Crone. Im August eröffnete das Designer-Duo seinen neuen Onlineshop. 2019 soll das erste eigene Geschäft folgen.

www.croneclothing.de

 

Mode made in Krefeld

Frauke: Jacke – Kissfish; Rick: Jacke – Crone Clothing, Shirt – illhill

 

illhill – Krefelder Streetwear nach amerikanischem Vorbild

 

Seit 2004 produziert Holger Lamers Shirts, Hoodies und Caps mit individuellen Designs, die von Graffiti-Kunst und dem Hip-Hop-Genre beeinflusst sind. Mode made in Krefeld, ILLHILLWas zunächst als Projekt für den eigenen Kleiderschrank begann, entwickelte sich schnell zur beliebten Marke illhill. „In unserer Modewelt ist Mode gleich Streetwear“, erklärt Lamers. „Wir möchten, dass man unsere Shirts in der urbanen Welt wiederfindet, getragen von stilbewussten Leuten, die nicht jedem Hype folgen.“ In den nächsten Monaten werden im brandneuen Onlineshop neue Shirts vorgestellt werden, die teils in Zusammenarbeit mit dem Bremer Soul-Musiker Flo Mega entstanden sind.

www.illhill.de

 

 

Mode made in Krefeld, Kleid – Andrea Hitschler, Stola – Haus der Seidenkultur, Schuhe – privat

Kleid – Andrea Hitschler, Stola – Haus der Seidenkultur, Schuhe – privat

 

J.Ploenes – Krawatten & Accessoires: Real guys wear ties

 

Mode made in Krefeld, J.PloenesDie Firma J.Ploenes stellt seit über 80 Jahren Herren-Accessoires her. Inhaber Christoph Ploenes leitet das Unternehmen in dritter Generation und macht Mode aus Leidenschaft. „Schließlich hat mein Großvater das Unternehmen in den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts gegründet. So habe ich früh die Entscheidung getroffen, dass ich das Unternehmen eines Tages weiterführen möchte“, so Ploenes. Seiner Meinung nach sollte Mode vor allem die eigene Identität zum Ausdruck bringen. „Mode nur ‚mitzumachen‘, um hip zu sein, ist nicht authentisch“, findet er. Was das Sortiment von J.Ploenes auszeichnet, ist neben der Top-Qualität der Produkte ihre Vielseitigkeit. Verschiedene Farben, Muster und Schnitte ermöglichen es jedem modebewussten Mann, die perfekten Accessoires für sich zu finden.

www.jploenes.de

 

 

Modeatelier Andrea Hitschler – Schicke Schnitte für Damen jeden Alters

In ihrem Atelier fertigt Modedesignerin Andrea Hitschler individuelle Mode nach Maß, passend für jeden Anlass und jede Figur. „Wichtig ist mir, dass meine Kunden sich wohlfühlen, solide beraten werden und nicht verkleidet wirken“, so die Kreative, die ihre Ausbildung in Paris und Düsseldorf absolvierte. Mode made in Krefeld, Andrea Hitschler
Halbjährlich stellt die Designerin zwei kleine Kollektionen her – hochwertige Mode, schlicht und elegant, sodass sie zu vielen Gelegenheiten und unterschiedlich kombiniert getragen werden kann. Im Herbst wird Andrea Hitschler ihre neue Winterkollektion präsentieren. Langfristig möchte die leidenschaftliche Hobby-Reiterin auch etwas für den Bereich Reitsport designen. Dieser Plan soll im Frühjahr 2019 Gestalt annehmen. Die Kleidungsstücke vertreibt sie über Andreas Reichenberg – Fine People in Traar und ab November im eigenen Online-Shop.

www.andrea-hitschler.de

 

Mode made in Krefeld

Kleid – Andrea Hitschler

 

Haus der Seidenkultur – Wiederentdeckung eines Krefelder Traditionshandwerks

Mode made in Krefeld, Haus der Seidenkultur1905 wurde Hubert Gotzes als selbständiger Paramenten-, Paramentenstoff- und Fahnenfabrikant Teil der Geschichte rund um die Krefelder Seidenweber. Die einzigartige Weberei mit einem authentischen Websaal und acht Jacquard-Handwebstühlen unweit des Krefelder Hauptbahnhofs ist der Nachwelt erhalten geblieben. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitglieder des Fördervereins Haus der Seidenkultur sorgen in den historischen Räumlichkeiten dafür, dass das Seidenweberhandwerk der Stadt Krefeld erhalten bleibt. Auch heute werden hier noch Stoffe, Kleidungsstücke und Accessoires nach Vorlage historischer Muster hergestellt, die in der ehemaligen Paramentenweberei gefertigt wurden – von klassischen Krawatten bis hin zu modernen Loop-Schals.

www.seidenkultur.de