Im Zentrum schlägt das Herz der Stadt: Von hier aus breitet sich ihr Rhythmus in die umliegenden Bezirke aus. Am Wochenende vom 14. bis zum 16. Juni dürfte der Krefelder Puls noch deutlich beschleunigt werden: Dann nämlich verwandelt die mittlerweile neunte Ausgabe von „Kultur findet Stadt“ den Bereich zwischen den vier Wällen in ein großes Open-Air-Festivalgelände.

Das Konzept, Krefelder Künstler und Musiker einzuladen, ihr Werk in die Stadt und unter die Menschen zu tragen, verleiht dem Event seinen unverwechselbaren Charakter. „,Kultur findet Stadt’ ist eine Veranstaltung, die in dieser Form nur in Krefeld möglich ist“, beschreibt Ulrich Cloos vom Stadtmarketing ihren Reiz. Das Event ist längst ein Klassiker, sodass eine Neuerfindung des Rades gar nicht nötig war. Aber wer Cloos und sein Team kennt, der weiß, dass sie sich nur ungern auf den Lorbeeren von gestern ausruhen. Auf die Besucher des Festivals wartet also manche Überraschung – passend zu den Aktivitäten rund um den Krefelder Perspektivwechsel, bei denen es darum geht, bekannte Seiten unserer Stadt neu zu entdecken.

„,Kultur findet Stadt’ ist eine Veranstaltung, die in dieser Form nur in Krefeld möglich ist.“

Die wichtigste Änderung ist die Verlängerung des bislang zweitägigen Festivals um den Sonntag. Die tänzerische Darbietung „TRIAS – Das Triadische Ballett“ des Theaters der Klänge aus Düsseldorf bildet dabei sowohl Auftakt wie Abschluss auf dem Willy-Göldenbachs-Platz. Mit der deutschlandweit einzigen Freilicht-Aufführung des Stückes von Oskar Schlemmer wird auch die Brücke zum Bauhaus-Jahr geschlagen. Das Bauhaus findet sich auch in anderer Form wieder: Geometrische Formen markieren sechs über die Innenstadt verteilte Aktionspunkte, an denen die Passanten im Verlauf des Wochenendes sowohl mit Spontandarbietungen als auch mit einem festen musikalischen Programm überrascht werden. „Wir wissen selbst nicht genau, was da passieren wird – und das ist ja auch das Spannende“, lacht Cloos.

Kultur findet Stadt

Über 700 Musiker spielen an verschiedenen Locations in der Innenstadt auf

Einen zuverlässigen Partner fand das Stadtmarketing erneut in der Musikschule der Stadt Krefeld: Rund 600 Musiker aller Altersklassen werden Krefeld in 35 verschiedenen Ensembles in Tanzlaune versetzen. Sie treten sowohl am Willy-Göldenbachs-Platz auf, wo sie den Samstag mit einem Jazz-Frühschoppen eröffnen, als auch auf einer mobilen Bühne, die wechselnde Plätze der Innenstadt ansteuert. Weitere Highlights am Samstag sind ein Konzert mit den Teilnehmern des Musikwettbewerbs „Listen to Numbers“ sowie eine Filmvorführung in der Mennonitenkirche zu den Themen Toleranz und Antidiskriminierung. Nach Eröffnungsvorträgen von Ober- bürgermeister Frank Meyer und Pfarrer Christoph Wiebe gibt es mit freundlicher Unterstützung des Primus-Palasts unter anderem den Film „Eine neue Freundin“ von François Ozon zu sehen.

Das bunte Kulturprogramm wird vervollständigt durch den Kreativ- und Kulturmarkt am Platz an der Alten Kirche und am Schwanenmarkt sowie den Koffermarkt am Behnisch-Haus. Wer sich einen Einblick in die lebendige Kreativszene unserer Heimatstadt verschaffen möchte, findet reichhaltige Gelegenheit, sich von der Musik von einem Veranstaltungsort treiben zu lassen. Das gesamte Programm gibt es unter www.krefeld.de/kfs

 

Stadt Krefeld / Der Oberbürgermeister
Fachbereich Stadtmarketing
Lewerentzstr. 104
47798 Krefeld
www.krefeld.de/kfs