Ich habe nur interessante Fälle!

 

Auf der Internetseite von Alexia Frommherz geht es vor allem sachlich und fachlich zu. Wer sich die Menüpunkte „Kompetenzen“ und „Leistungen“ ansieht, begreift schnell, wie umfangreich die juristischen Kompetenzen der Krefelder Rechtanwältin sind. In Sachen Arbeitsrecht beherrscht die Juristin die gesamte Klaviatur der Themen und Maßnahmen – auf Arbeitgeber- und auf Arbeitnehmerseite. Was in der detaillierten Auflistung juristischer Sachverhalte weniger deutlich wird, sind die besonderen persönlichen Kompetenzen der erfahrenen Rechtsexpertin, die über die Beherrschung des juristischen Handwerkszeugs weit hinausgehen: „Für mich ist jeder Fall ein Gesamtkomplex, bei dem ich bewusst auch die Menschen hinter den Paragrafen einbeziehe“, so die Rechtsanwältin, die hinzufügt: „Ich frage mich immer: Wie gehe ich mit der menschlichen Situation um? Als Anwältin bin ich oft Puffer zwischen den Parteien, auch wenn ich natürlich zuallererst meiner Mandantschaft verpflichtet bin. Manchmal bitte ich meine Mandanten, sich probehalber in die andere Seite hineinzuversetzen, auch wenn das aufgrund der emotionalen Konflikte, die mit jedem Rechtsstreit verbunden sind, oftmals schwerfällt. Denn gerade im Arbeitsrecht bestehen gute Chancen, zu einer für beide Seiten akzeptablen Lösung zu kommen, wenn man sich denn darauf einlässt.“

 

Rechtsanwältin Alexia Frommherz ist Expertin für Arbeitsrecht

 

Dass Alexia Frommherz gerne alle Seiten eines Konfliktes im Blick hat, heißt allerdings nicht, dass sie immer nett ist. „Wenn es erforderlich ist, gehe ich auch massiv in die Offensive“, betont sie. „Zuerst versuche ich aber immer, die Sache meiner Mandanten auf nüchterne und sachliche Weise zu vertreten, was vor Gericht dazu meist der erfolgversprechendere Weg ist, denn Richter mögen es auch nicht unbedingt, wenn Anwälte, nur um des Effektes willen, unsachlich werden. Wer einen Anwalt möchte, der vor allem aufs Poltern setzt, kommt aber meist gar nicht erst zu mir. Das mag an meinem Außenauftritt liegen oder an den Empfehlungen, die über mich ausgesprochen werden. Irgendwie bekommt jeder den Anwalt, den er verdient.“

Ein weiterer Baustein im äußeren Erscheinungsbild der Krefelder Rechtsanwältin ist der Sitz ihrer Kanzlei: das romantische Bockumer Schlösschen Haus Neuenhofen. In der ehemaligen Wasserburg war bis in die 70er Jahre eine Jugendherberge untergebracht. Heute beherbergt die frühere Villa des Seidenbarons Gottschalk Floh neben der Kanzlei Frommherz eine Unternehmensberatung. Der umgebende Park ist im Besitz der Stadt Krefeld. „Vielleicht wirkt auch unser Dornröschenschloss positiv auf mich und meine Klienten. Im Gegensatz zu der Prinzessin aus dem Märchen bin ich allerdings ziemlich ausgeschlafen“, schmunzelt Frommherz.

Im Arbeitsrecht geht es zwar oft um Geld, aber das ist meist nur die Ebene, auf der Konflikte ausgetragen werden. „Wenn ein Arbeitgeber jemanden entlassen möchte, geht es meist auch um unterschiedliche Auffassungen von Arbeit und Unternehmenspolitik“, weiß Alexia Frommherz. „Anlass kann zum Beispiel die Neubesetzung einer Führungsposition oder ein neuer Firmeneigentümer sein. Manchmal passiert es leider auch, dass das Vertrauensverhältnis von Chef und Mitarbeiter massiv gestört ist, zum Beispiel, weil ein Mitarbeiter gestohlen oder unwahre Aussagen gemacht hat. Aber auch in solchen emotionsgeladenen Fällen versuche ich, es kühl und nüchtern anzugehen – und das zugleich mit Herzblut für die Sache meines Mandanten. Ich bearbeite jeden Fall mit der größtmöglichen Akribie“, ergänzt die Juristin. „Denn nur mit der Kombination von Herzblut und Genauigkeit kommt man zum bestmöglichen Ergebnis.“

Fotos: Simon Erath

Eine typische Juristin ist Alexia Frommherz eher nicht – aber eine sehr erfolgreiche. Mit ihrer ruhigen und sachlichen Art schafft sie es, häufiger die Belange ihrer Mandanten erfolgreich zu vertreten als manch anderer Kollege. Dabei hat sie sich auch nach über 20 Anwaltsjahren die ursprüngliche Freude an ihrem Beruf bewahrt: „Wenn ich manchmal Studienkollegen treffe, die über die ständig gleichen Fälle klagen, kann ich nur antworten, dass ich immer interessante Fälle habe. Dabei stören mich Zahlen und Paragrafen überhaupt nicht. Das ist das Handwerkszeug, das ich beherrschen muss. Aber genauso wie die Pflicht gehört zu jedem Verfahren auch eine Kür. Die beginnt dort, wo die menschlichen Aspekte des Falls hinzukommen. Und das Menschliche ist bei jedem Fall anders und daher immer aufregend. Genauso wie der Ansporn, für meine Mandanten etwas zu bewegen, den Fall für meine Seite erfolgreich abzuschließen!“

 

Rechtsanwältin Alexia Frommherz
Haus Neuenhofen
Uerdinger Straße 593,  47800 Krefeld
Telefon: 0 21 51-50 17 57
Web: www.alexia-frommherz.de