Auf dem Karlsplatz vor dem Kaiser Wilhelm Museum ragt ein Sprungturm in den Himmel. Vom Zehn-Meter-Brett stürzen sich Mutige hinab ins kühle Nass des Wallschwimmbads. Im Nichtschwimmerbecken geben Schwimmroboter den Kleinsten Schwimmunterricht. Drohnen reichern die Luft mit frisch duftendem UV-Blocker an. Wenige Meter entfernt spazieren Einkaufende über den Bio-Markt. Nur Autos hört und sieht man nicht: Die Krefelder Innenstadt des Jahres 2219 ist komplett verkehrsberuhigt, die Elektromobile der Einkaufenden parken allesamt in einer Tiefgarage.

 

Florian Pfahl und Andreas Kalinka, die kreativen Köpfe hinter Space Interactive

Utopie? Traum? Spinnerei? Von allem etwas, aber auf den Seiten eines ganz besonderen Buches wird das Szenario bewegte Realität. Das Buch ist Bestandteil einer interaktiven Inszenierung zum Thema „Vier Wälle“, die im Rahmen des Tags der Städtebauförderung am 11. Mai im Stadtbad Neusser Straße einen visionären Blick auf das Krefeld der Zukunft ermöglichen wird. Das Buch wurde nach dem Konzept des Stadtmarketings und der Stadtplanung umgesetzt von Florian Pfahl und Andreas Kalinka, den kreativen Köpfen der Agentur Space Interactive: Mithilfe moderner Projektions- und Animationstechnik erwecken sie die Bilder auf den Buchseiten zum Leben und versetzen sie in Bewegung. Jedem der vier Wälle ist eine Doppelseite gewidmet, auf der der Betrachter in eine mögliche Zukunft Krefelds eintaucht – so wie der Turmspringer am Westwall ins Wasser. „Wir möchten mit der Inszenierung die Fantasie der Krefelder Bürgerinnen und Bürger anregen und sie dazu einladen, darüber nachzudenken wie das urbane Leben auf den vier Wällen in Zukunft aussehen könnte – natürlich nicht ganz ohne Augenzwinkern“, erläutert Ulrich Cloos vom Stadtmarketing die Idee hinter der Präsentation. Mut zur Utopie und Spinnerei ist ausdrücklich gewünscht: Zwar werden unter anderem mit dem Umbau des Karlsplatzes erste Schritte hin zu einer attraktiven Neuerschließung der Wälle gemacht, aber ein Blick auf den Nordwall zeigt, dass es noch viel Optimierungspotenzial gibt. Vielleicht mit einem schwimmenden Wasser-Biergarten auf dem Friedrichsplatz?

Die Präsentation im historischen Bau des Stadtbads ist aber nur ein Element des Programms zum Tag der Städtebauförderung, das die „Vier Wälle“ als wichtiges Charakteristikum der Stadt in den Mittelpunkt rückt. So wird nach der offiziellen Eröffnung des neugestalteten Wallabschnitts Südwall/Ecke Westwall durch Oberbürgermeister Frank Meyer zum „Wallpicknick“ geladen – mit einer Tanzeinlage der City Dance School. Auf zwei Führungen werden der nördliche und der südliche Wallbereich und ihre baulichen Eigenheiten erkundet und ergründet. Und Kinder lernen Nord-, Ost-, Süd- und Westwall bei einer spannenden Stadtrallye quer durch die Epochen der Stadtgeschichte auf spielerische Art und Weise kennen. Schließlich sind sie es, die das zukünftige Gesicht Krefelds und seiner Wälle ganz entscheidend mitbestimmen und -gestalten werden.

 

 

Tag der Städtebauförderung am 11. Mai 2019
Ausstellung im Neusser Stadtbad: 10-18 Uhr (bereits ausgebucht)
Wallpicknick Südwall/Ecke Westwall: ab 11 Uhr
Führung nördlicher Wallbereich: 12 und 16 Uhr, Treffpunkt am Brunnen hinter dem Rathaus, Dauer: 1,5 Stunden
Führung südlicher Wallbereich: 9:30 und 14 Uhr, Treffpunkt Ostwall/Ecke Alte Linner Straße, Dauer: 1,5 Stunden
Alle Veranstaltungen sind kostenlos, die Teilnehmerzahl bei den Führungen ist begrenzt. Anmeldung unter 02151-36 60 15 15 oder stadtmarketing@krefeld.de