Von heilsamen Beziehungen zwischen Menschen und Vierbeinern

 

Wer schon einmal ein Haustier besessen hat, weiß, wie wohltuend der Kontakt zu einem felligen Vierbeiner für unser seelisches und körperliches Befinden sein kann. Hunde vermitteln uns Zuneigung und fördern unser tägliches Bewegungspensum, während das Schnurren einer Katze erwiesenermaßen die Ausschüttung des Wohlfühlhormons Serotonin anregt. Dass Tiere uns Menschen allerdings auf einem professionellen Level begleiten und betreuen können, zeigen die folgenden Beispiele tierischer Therapeuten in Krefeld, die täglich für die seelische und körperliche Gesundheit kleiner und großer Patienten im Einsatz sind: 

 

„4 Pfoten für Sie“: Der Hunde-Besuchsdienst für Menschen mit Demenz

 

Das Gerontopsychiatrische Zentrum der Alexianer Krefeld GmbH hat gemeinsam mit den Konzeptträgern der Alexianer Köln GmbH und unterstützt durch die salvea-Stiftung einen ehrenamtlichen Hunde-Besuchsdienst für Menschen mit Demenz ins Leben gerufen. Derzeit sind 14 „Hund und Herrchen“-Teams im Einsatz, die Betroffene zuhause oder im Seniorenheim besuchen. Die Hunde schenken den Senioren Zuwendung und Beschäftigung in einem sonst verschwommenen und eingeschränkten Alltag. Mit ihrem weichen Fell, der kalten, feuchten Nase und ihrem offenen, wachen Blick geben die Tiere ihren betagten Freunden drei Dinge, die sie im Älterwerden mehr und mehr missen: Zuwendung, Aufmerksamkeit und einen vorurteilsfreien Kommunikationsraum. Da der Großteil des Austauschs nonverbal verläuft, können auch Menschen, deren Sprachfähigkeit durch einen Schlaganfall oder andere Erkrankungen eingeschränkt ist, problemlos mit dem Hund „sprechen“: Handzeichen und Berührungen reichen vollkommen aus.

Alexianer Krefeld GmbH, Tel.: 02151 334 7900

 

Blindenführhund – Forrest hat den Durchblick

 

Blindenführhund – Forrest hat den DurchblickDer einjährige Golden Retriever Forrest befindet sich derzeit in der Ausbildung zum Blindenführhund. Seinen Job macht der „Anfänger“ schon ziemlich professionell. Sobald Trainerin Franziska Voß ihm das Geschirr anlegt, verändern sich Körperhaltung, Aufmerksamkeitsrichtung und Bewegungen des jungen Hundes. Er ist jetzt – bis auf einige kleine Ablenkungen – ganz bei seiner Ausbilderin. Franziska Voß ist gelernte Hundetrainerin und tiermedizinische Fachangestellte. Die 28-Jährige ist seit 2013 als Ausbilderin von Blindenführhunden tätig. Ihre „Azubis“ lernen über einen Zeitraum von vielen Monaten, blinden oder hochgradig sehbehinderten Menschen ein zuverlässiger Alltagsbegleiter zu werden. Sobald er das Führgeschirr trägt, ist der Hund „im Dienst“. Jetzt ist es seine Aufgabe, den Menschen an Hindernissen vorbeizuführen, Objekte zu suchen und anzuzeigen oder auf Bordsteine hinzuweisen. So kann sein Mensch sich sicherer und schneller im Straßenverkehr bewegen. Wenn er mit der Ausbildung fertig ist, wird Forrest wie seine Kollegen rund 40 Hörzeichen verstehen.

Franziska Willms, Düsseldorfer Straße 332, 47809 Krefeld, Mobil: 0178 551 794 4

 

Teca Maya – Mit Wallach Elmo gegen Ängste und Stress

 

Teca Maya – Mit Wallach Elmo gegen Ängste und StressPferde gehören zu den sensibelsten und klügsten domestizierten Tieren, die wir kennen. Aufgrund ihrer ausgeprägten Aufmerksamkeit sind sie extrem empfänglich für die kleinsten menschlichen Regungen – körpersprachlich wie seelisch. Beatrix Schmiedhofer macht sich diese Eigenschaften für ihre tiergestützte Therapie zu Nutze. Therapiepferd „Elmo“ ist ein besonders ruhiger und aufmerksamer Haflinger, der seinem Gegenüber direkt zurückmeldet, wie dessen Verhalten, Ausstrahlung und Bewegungen auf ihn wirken. Beatrix Schmiedhofer und Elmo unterstützen Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sich mit einer Problemsituation auseinandersetzen müssen, Störungen in der emotionalen und sozialen Entwicklung oder Verhaltensauffälligkeiten, ein Aufmerksamkeitsdefizit oder eine autistische Störung aufweisen. Die „heilsame Kommunikation mit Pferden“, wie die Heilpraktikerin für Psychotherapie ihr Angebot beschreibt, fördert die soziale und emotionale Entwicklung, das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen sowie Kontakt- und Beziehungsfähigkeit. Auf der physischen Ebene können Gleichgewichtssinn, Körpergefühl, Koordination, Konzentration und Wahrnehmungsfähigkeit geschult werden.

Beatrix Schmiedhofer, Alte Kemmerhofstraße 73, 47802 Krefeld, Tel.: 02151 657530

 

Ergotherapie – Therapiehund Lenny sorgt für Entspannung und Konzentration

 

Ergotherapie – Therapiehund Lenny sorgt für Entspannung und KonzentrationIm Therapieraum Blondin ist Ergotherapeutin Lena Funke mit Australian Sheperd Lenny für die tiergestützte Therapie zuständig. In Einzelsitzungen haben die Patienten die Möglichkeit, sich gemeinsam mit dem Hund ihren Schwierigkeiten und Problemen zu stellen. Diese können vollkommen unterschiedlicher Natur sein. Kinder und Erwachsene mit Wahrnehmungsstörungen, Autismus, Verhaltens- und Konzentrationsschwierigkeiten, psychischen Erkrankungen oder einer Schwerst- bzw. Mehrfachbehinderung können von der Arbeit mit Lena und Lenny profitieren. Ziele dieser Therapieform sind unter anderem die Wiederherstellung körperlicher und kognitiver Funktionen, die Verbesserung des Wohlbefindens sowie die Förderung der Handlungsfähigkeit. Kindern mit Lernschwäche und Konzentrationsschwierigkeiten kann Lenny helfen, sich entspannter und fokussierter einer Aufgabe zu widmen – ohne Angst vor Fehlern. Menschen, die aufgrund schwerer Behinderungen kaum Reaktionsvermögen besitzen und Schwierigkeiten mit der Atmung oder der Muskelentspannung haben, erfahren durch die zugewandte Art des Hundes Beruhigung. Außerdem lehrt das Duo Kindern im Vorschulalter den korrekten Umgang mit Hunden.

TherapieRaum Blondin, Uerdinger Straße 575, 47800 Krefeld, Tel.: 02151 1583844

 

Lamatherapie – gutmütige Wollschöpfe

 

Lamatherapie – gutmütige WollschöpfeMichael Schweminski hat sich der therapeutischen Arbeit mit ganz besonderen Tieren verschrieben. Seit rund sechs Jahren arbeitet der Heilerziehungspfleger mit Lamas, die ihn bei seinem pädagogischen Therapie- und Förderangebot unterstützen. Die südamerikanischen Lasttiere genießen hierzulande keinen besonders guten Ruf – die meisten verbinden Lamas mit ihrer Eigenschaft zu spucken und assoziieren damit eine aggressive Grundhaltung. Tatsächlich sind Lamas jedoch äußerst gutmütig und setzen sich nur bei schwerwiegender Belästigung oder im Streit mit Artgenossen spuckend zur Wehr. Das sanfte Wesen seiner neunköpfigen Herde macht sich Schweminski für die Begleitung seines therapeutischen Angebots zu Nutze. Schwerpunktmäßig arbeitet der Krefelder mit Senioren oder Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen. Sein Portfolio umfasst Motivations- und Aktivitätsübungen sowie freizeitpädagogische Angebote.

Michael Schweminski, Schöneberger Strasse 13a, 47807 Krefeld, Tel.: 0177 7120931